Zum Hauptinhalt springen

Verstossener führt die Drachen zum Sieg

Fribourg hat das erste Abstiegs-Playoff-Spiel gegen Ambri problemlos 4:0 gewonnen. Ein ehemals unerwünschter Profi macht speziell von sich reden.

Eine spezielle Genugtuung: Fribourgs Tristan Vauclair freut sich über seinen Treffer zum 3:0. (21. März 2017)
Eine spezielle Genugtuung: Fribourgs Tristan Vauclair freut sich über seinen Treffer zum 3:0. (21. März 2017)
Jean-Christophe Bott, Keystone

Matchwinner beim ersten Aufeinandertreffen im Playout zwischen Gottéron und Ambri-Piotta war Tristan Vauclair mit zwei Toren und einem Assist. Noch bei der 2:5-Niederlage am vergangenen Samstag zum Abschluss der Abstiegsrunde in der Leventina hatte Fribourgs Trainer Larry Huras zehn Stammspieler geschont. Diese Massnahme konnten nicht alle nachvollziehen. Fakt ist aber, dass Gottéron am Dienstag im Gegensatz zu den Leventinern von der ersten Minute an bereit war. Julien Sprunger brachte die Gastgeber bereits nach 67 Sekunden in Führung, nachdem Ambris Adam Hall nach 14 Sekunden eine Strafe kassierte hatte. Es war für Sprunger der 31. Treffer in dieser Saison.

In der Folge tat sich mit Tristan Vauclair ein Stürmer hervor, der nach der vergangenen Saison bei Fribourg nicht mehr erwünscht gewesen war und bis Ende Februar für den B-Ligisten Red Ice Martigny gespielt hatte. Der 32-Jährige, nicht als begnadeter Torschütze bekannt, erzielte das 2:0 (4.) sowie 3:0 (17.) und bereitete das 4:0 von Caryl Neuenschwander (22.) vor. Letzterer traf zum ersten Mal überhaupt in dieser NLA-Spielzeit. Aussergewöhnlich waren auch die drei Assists von Verteidiger Sebastian Schilt.

Torhüter Benjamin Conz, in der Qualifikation oft kritisiert, feierte den dritten Shutout in seinen letzten fünf Partien. Allerdings präsentierte sich Ambri in einer lamentablen Verfassung.

Fribourg-Gottéron - Ambri-Piotta 4:0 (3:0, 1:0, 0:0) 5315 Zuschauer. - SR Massy/Stricker, Gnemmi/Küng. - Tore: 2. (1:07) Sprunger (Glauser, Birner/Ausschluss Hall) 1:0. 4. Vauclair (Fritsche, Schilt) 2:0. 17. Vauclair (Fritsche, Schilt/Ausschluss Duca) 3:0. 22. Neuenschwander (Vauclair, Schilt) 4:0. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 11mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Pesonen. Fribourg-Gottéron: Conz; Stalder, Schilt; Glauser, Picard; Leeger, Abplanalp; Maret; Fritsche, Rivera, Vauclair; Sprunger, Cervenka, Birner; Neuenschwander, Chiquet, Neukom; Mottet, Mauldin, Marchon. Ambri-Piotta: Zurkirchen/Descloux (ab 23.); Ngoy, Jelovac; Trunz, Collenberg; Berger, Gautschi; Kostner, Hall, Pesonen; D'Agostini, Emmerton, Monnet; Guggisberg, Goi, Lauper; Trisconi, Fuchs, Lhotak; Duca; Bastl. Bemerkungen:Fribourg-Gottéron ohne Vesce (überzähliger Ausländer), Loichat, Bykow, Schmutz und Rathgeb. Ambri-Piotta ohne Zgraggen (alle verletzt), Fora (gesperrt), Mäenpää und Balej (überzählige Ausländer). - Pfosten-/Lattenschüsse: 13. Glauser, 16. Mottet. - Timeout Ambri (56:38), danach bis Spielende ohne Goalie.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch