Zum Hauptinhalt springen

Attraktives Duell um den WM-Titel

Im zweiten WM-Halbfinal in Köln bezwingen die Schweden die glücklosen Finnen klar. Die Skandinavier kämpfen nun gegen Kanada um Gold.

Die Vorentscheidung: Schwedens William Nylander (r.) hat soeben das 3:1 erzielt. (20 Mai 2017)
Die Vorentscheidung: Schwedens William Nylander (r.) hat soeben das 3:1 erzielt. (20 Mai 2017)
Ina Fassbender, AFP
Am Ende setzen sich die cleveren Schweden mit 4:1 durch. Doch bis weit ins Mitteldrittel wehren sich die Finnen nach Kräften – ohne Fortune.
Am Ende setzen sich die cleveren Schweden mit 4:1 durch. Doch bis weit ins Mitteldrittel wehren sich die Finnen nach Kräften – ohne Fortune.
Ina Fassbender, AFP
Während Russland und Finnland WM-Bronze unter sich aus machen, kämpfen die Kanadier gegen Schweden um den WM-Titel.
Während Russland und Finnland WM-Bronze unter sich aus machen, kämpfen die Kanadier gegen Schweden um den WM-Titel.
Petr David Josek (AP), Keystone
1 / 5

Nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten (1:1) sorgten die Schweden im zweiten Drittel mit zwei Treffern im Powerplay für die Vorentscheidung. Verteidiger John Klingberg war in der 25. Minute zum 2:1 erfolgreich, in der 35. Minute baute Jungstar William Nylander die Führung im zweiten Überzahlspiel der Schweden auf 3:1 aus.

Das erste Powerplay hatte bloss sieben Sekunden gedauert. Der 21-jährige Nylander erzielte bereits sein siebtes Tor an diesem Turnier und reüssierte damit so oft wie kein anderer.

Vor einem offenen Endspiel

In der Folge kontrollierten die Schweden das Spiel ohne grössere Probleme. Nach dem 4:1 von Joakim Nordström (54.) gab es über den Ausgang der Partie endgültig keine Zweifel mehr. Die Skandinavier stehen erstmals seit dem WM-Triumph 2013, als sie im Final in Stockholm die Schweiz 5:1 bezwungen hatten, im Endspiel.

In diesem scheint alles offen zu sein, auch wenn die Kanadier die letzten drei Duelle an Weltmeisterschaften für sich entschieden haben. Der Final findet am Sonntagabend um 20.45 Uhr statt.

WM-Halbfinals (in Köln): Kanada - Russland 4:2 (0:0, 0:2, 4:0). Schweden - Finnland 4:1 (1:1, 2:0, 1:0). – Das weitere Programm. Sonntag, 21. Mai (in Köln). Um Platz 3: Russland - Finnland (16.15 Uhr) - Final: Kanada - Schweden (20.45 Uhr).

Schweden - Finnland 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) Köln. - 11'242 Zuschauer. - SR Hribik/Jerabek (CZE), Otmachow/Vanoosten (RUS/CAN). - Tore: 2. Edler (Bäckström) 1:0. 5. Kemppainen (Juhamatti Aaltonen) 1:1. 25. John Klingberg (Ekman-Larsson, Nylander/Ausschluss Filppula) 2:1. 35. Nylander (Bäckström/Ausschluss Puljujärvi) 3:1. 54. Nordström (Krüger) 4:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Schweden, 5mal 2 Minuten gegen Finnland. Schweden: Henrik Lundqvist; Stralman, Hedman; Brodin, Ekman-Larsson; John Klingberg, Edler; Holm; Lindholm, Rask, Landeskog; Nylander, Bäckström, Lindberg; Nordström, Karlsson, Everberg; Eriksson Ek, Krüger, Joel Lundqvist. Finnland: Säteri; Honka, Ohtamaa; Ville Lajunen, Kukkonen; Hietanen, Lehtonen; Jaakola; Hännikäinen, Jani Lajunen, Osala; Rantanen, Filppula, Savinainen; Puljujärvi, Aho, Pyörälä; Juhamatti Aaltonen, Kemppainen; Pihlström; Miro Aaltonen. Bemerkungen: Schweden ohne Carl Klingberg (Zug) und Omark (beide überzählig). Finnland ab 57:53 ohne Goalie.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch