Zum Hauptinhalt springen

Wick führt den ZSC erneut zum Derby-Sieg

Die Lions haben auch das zweite Derby gegen Kloten für sich entschieden. Die Flyers gaben sich im Hallenstadion jedoch erst im Penaltyschiessen geschlagen.

Matchwinner: Roman Wick trifft auch im Penaltyschiessen gegen seine ehemaligen Teamkollegen aus Kloten.
Matchwinner: Roman Wick trifft auch im Penaltyschiessen gegen seine ehemaligen Teamkollegen aus Kloten.
Keystone

Zum Matchwinner der ZSC Lions, die in der Tabelle auf Rang 2 vorrückten, beim fünften Sieg in Serie gegen Kloten avancierte wie bereits im ersten Saisonduell (4:3) Roman Wick, der im Sommer nicht ganz freiwillig die Fronten gewechselt hatte. Der Nationalstürmer verwandelte im Shootout zwei von drei Penaltys – die Entscheidung fiel erst mit dem 22. Penalty. Nach sechs Versuchen hatten die Klotener noch 2:0 geführt, ehe Wick und Jeff Tambellini für die Verlängerung des Penaltyschiessens sorgten.

Wick hatte in der 23. Minute bereits für das 2:1 verantwortlich gezeichnet. Seine ehemaligen Teamkollegen liessen ihm im Powerplay zu viel Platz, was dieser mit einem platzierten Handgelenkschuss bestrafte. Es war für Wick der erste Treffer nach neun torlosen Partien – letztmals hatte er am 15. September gegen ... Kloten getroffen, damals gleich doppelt. Damit hat er drei seiner vier Tore in dieser Spielzeit gegen seinen ehemaligen Verein erzielt.

Die Moral der Flyers

Die Klotener glichen im letzten Drittel zweimal aus. Das 3:3 schoss Simon Bodenmanmann 63 Sekunden vor dem Ende – eine Minute zuvor hatte Micki DuPont nur den Pfosten getroffen. Das 2:2 war in der 45. Minute Tommi Santala gelungen. Der Finne, der die ersten vier Spiele wegen eines Knorpelschadens im Knie verpasste hatte, beendete damit seine Torflaute in dieser Saison. Danach hatten die Gäste mehr vom Spiel, doch der Amerikaner Ryan Shannon, der zuvor drei Spiele wegen Adduktorenproblemen hatte aussetzen müssen, brachte die Löwen in der 55. Minute zum zweiten Mal in Führung.

Aufgrund des späten Ausgleichs war es für die Flyers ein gewonnener Punkt. Allerdings müssen sie sich die Gäste an der eigenen Nase nehmen, dass nicht noch ein zweiter hinzukam. In der Verlängerung konnten die Gäste nicht weniger als 3:04 Minuten in Überzahl spielen. Es lief aber im Poweplay einmal mehr nicht viel zusammen – die Zürcher Unterländer haben in dieser Saison erst drei Tore mit einem Mann mehr erzielt. Damit verpassten es die Klotener, ihren Trainer Tomas Tamfal zum 46. Geburtstag mit einem Sieg zu beschenken.

Immerhin kam Raffaele Sannitz zu seinem ersten Tor im Dress der Flyers. Der in Lugano nicht mehr erwünschte Stürmer erzwischte ZSC-Goalie Lukas Flüeler in der 9. Minute aus spitzem Winkel. Gut eine Minute später glich Reto Schäppi für die Lions aus.

ZSC Lions - Kloten Flyers 4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 0:0) n.P. Hallenstadion. - 8697 Zuschauer. - SR Rochette/Stricker, Fluri/Müller. - Tore: 9. Sannitz (Kreps, Schelling) 0:1. 10. Schäppi (Geering, Kenins) 1:1. 23. Wick (Shannon, Brulé/Ausschluss Leone) 2:1. 45. Santala (Hollenstein, Schelling) 2:2. 55. Shannon (Bärtschi, Seger) 3:2. 59. (58:57) Bodenmann (Laich, Santala) 3:3. - Penaltyschiessen: Laich -, Monnet -; Bodenmann 0:1, Trachsler -; Stancescu -, Shannon -; Bieber 0:2, - Wick 1:2; Sannitz -, Tambellini 2:2; Wick -, Laich -; Tambellini -, Bodenmann -; Monnet -, Bieber -; Bärtschi 3:2, DuPont 3:3; Seger -, Laich; Wick 4:3, Bieber -. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 plus 10 Minuten (Hollenstein) gegen die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Seger; Laich. ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Lashoff; Stoffel, Maurer; Gobbi; Schnyder; Brulé, Schäppi, Kenins; Bärtschi, Shannon, Wick; Baltisberger, Cunti, Tambellini; Bastl, Trachsler, Monnet. Kloten Flyers: Rüeger; von Gunten, Du Bois; DuPont, Schelling; Steiner, Bagnoud; Hollenstein, Laich, Bodenmann; Stancescu, Santala, Bieber; Neher, Kreps, Sannitz; Leone, Walser, Herren. Bemerkungen: ZSC ohne Camperchioli (verletzt) und Ambühl (krank). Kloten ohne Blum, Lemm, Liniger, Stoop (alle verletzt), Jenni (krank) und Lundberg (überzähliger Ausländer). - Pfostenschüsse: 58. DuPont, 65. Geering.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch