Zum Hauptinhalt springen

Wie sich die Dallas Stars über Donald Trump lustig machen

Im Streit darüber, wie viele Menschen den Amtsantritt des US-Präsidenten besucht haben, erlaubt sich ein Hockeyteam einen feinen Scherz.

1,5 Millionen Fans: Ob die Dallas Stars ihr Stadion ausgebaut haben?
1,5 Millionen Fans: Ob die Dallas Stars ihr Stadion ausgebaut haben?

Die Präsidentschaft von Donald Trump hat mit einer schrägen Diskussion begonnen. In den USA wird gerade darüber gestritten, wie viele Menschen den Amtsantritt des 45. US-Präsidenten live vor Ort gesehen haben. Die Bilder lassen darauf schliessen, dass es weniger waren als bei Barack Obama. Trump und seine Sprecher beharren auf einer riesigen Menge.

Jetzt haben auch die Dallas Stars ihren eigenen, feinen Beitrag zum absurden Zahlenstreit beigetragen – gegen Ende des letzten Drittels ihres Spiels gegen die Washington Capitals, als die Zuschauerzahl bekannt gegeben wurde:

1,5 Millionen Zuschauer sollen also an diesem Eishockeyspiel gewesen sein. Exakt so viele, wie Donald Trump bei seinem Amtsantritt gesehen haben will.

Um bei den Fakten zu bleiben: Die Stars haben gelogen, ihr Stadion hat nur Platz für 19'323 Menschen.

Und was Donald Trump betrifft: Hier lesen Sie, wie eine seiner Beraterinnen den Begriff «alternative Fakten» erfindet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch