Zum Hauptinhalt springen

Wird Sulander ein Langnauer?

Die SCL Tigers sind daran interessiert, den derzeit überzähligen Stargoalie des ZSC auszuleihen.

Derzeit ohne Arbeit: Ari Sulander ist bei den ZSC Lions im Moment nur überzähliger Ausländer.
Derzeit ohne Arbeit: Ari Sulander ist bei den ZSC Lions im Moment nur überzähliger Ausländer.
Keystone

Lukas Flüeler führte die ZSC Lions in Langnau (5:3) mit seiner besten Saisonleistung zum vierten Sieg in Serie. Mit vertauschten Torhütern hätten am Samstag wohl die SCL Tigers gewonnen. «Es kam mir entgegen, dass ich von Beginn weg beschäftigt war», sagte Flüeler nach seinem fünften Match in Serie.

So oft hintereinander hatte er letztmals vor vier Jahren bei den Elitejunioren gespielt. Danach war er 2006/07 bei Ottawa im kanadischen Juniorenhockey die Nummer 2 gewesen, nach seiner Rückkehr in die Schweiz teilte er sich den Job zuerst bei GCK, dann beim ZSC mit Ari Sulander.

«Im Moment liegt noch keine Anfrage vor»

Der Finne, der mit den Zürchern den Sieg in der Champions League feierte, wartet weiter auf seine Saisonpremiere. Sicher ist, dass er am Victoria-Cup gegen Chicago (am 29. September) zum Einsatz gelangen wird. Doch längerfristig ist das für Sulander keine Perspektive. Nun könnte sich für den 40-Jährigen aber eine Möglichkeit ergeben, Spielpraxis zu erhalten.

Die SCL Tigers, die in 5 Partien schon 29 Gegentore erhalten haben, würden den dreifachen Schweizer Meistergoalie gerne ausleihen. Allerdings, so sagt Geschäftsführer Ruedi Zesiger, nur dann, wenn man Sulander gleich für mehrere Wochen haben könnte. «Im Moment liegt noch keine Anfrage vor», sagt Peter Zahner, der CEO der ZSC Lions. «Falls sich die Tigers melden, werden wir diese Option prüfen.» Klar ist, dass Sulander dem Leihgeschäft zustimmen müsste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch