Zum Hauptinhalt springen

ZSC ist zu Hause nix – EVZ schlägt SCB im Gipfeltreffen

Die Lions können im Hallenstadion nicht gewinnen: Sie verlieren in der 9. NLA-Runde gegen Fribourg mit 1:2. Während die SCL Tigers die Lakers schlagen, unterliegt der SCB beim EV Zug 0:4.

Das Glück des Tüchtigen: Gleich mehrmals rettete der Pfosten für Fribourgs Goalie Cristobal Huet.
Das Glück des Tüchtigen: Gleich mehrmals rettete der Pfosten für Fribourgs Goalie Cristobal Huet.
Keystone

Die Zürcher Löwen hatten bei ihrer sechsten Heimpleite in dieser Saison einmal mehr auch Pech. Sie beklagten mehrere Pfostenschüsse, zuletzt durch Domenico Pittis 46 Sekunden vor Schluss. Der starke Goalie Cristobal Huet liess sich jedoch nur durch Jeff Tambellini bezwingen (5.). Romain Loeffel und Julien Sprunger sorgten mit ihren Treffern im Mitteldrittel für die Wende. Ebenfalls mit 2:1 siegte Langnau in der Ilfis-Halle gegen die Lakers, die wieder die rote Laterne in der Tabelle übernehmen. Als Matchwinner für die Emmentaler entpuppte sich Doppeltorschütze Simon Moser.

Diskussionsloser als man erwartett hatte, setzte sich Zug im Spitzenkampf gegen den offensiv harmlosen SC Bern 4:0 durch. Für Jussi Markkanen war es bereits der zweite Shutout in dieser Saison. Die Zuger, die wieder alleine die Tabelle anführen, scheinen bereit für den imposanten Test am Montag gegen die New York Rangers. Ebenfalls problemlos gewannen die Kloten Flyers in Biel (4:1), während Schweizer Meister HC Davos mit dem gleichen Resultat Ambri-Piotta bezwang. Spannend ging es in der Les- Vernets-Halle zu und her: Schlusslicht Servette konnte den HC Lugano mit 5:4 nach Penaltyschiessen bezwingen. Während bei den Tessinern nur Daniel Steiner im Shootout traf, skorten für die Genfer Adler Daniel Rubin und Juraj Simek.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch