Zum Hauptinhalt springen

ZSC Lions lehnen sich zu spät auf

Die Zürcher müssen nach dem 2:5 in Genf wie schon im Playoff-Viertelfinal zu einem Entscheidungsspiel antreten.

Von Silvan Schweizer, Genf
Der Anfang vom Zürcher Ende: Nach einem Fehlpass von Ryan Shannon kann Chris Rivera losziehen und ZSC-Goalie Lukas Flüeler elegant zum 1:0 bezwingen.
Der Anfang vom Zürcher Ende: Nach einem Fehlpass von Ryan Shannon kann Chris Rivera losziehen und ZSC-Goalie Lukas Flüeler elegant zum 1:0 bezwingen.
Keystone
Der ZSC verliert mit 2:5 in Genf, in der Halbfinalserie steht es 3:3. Einen starken Abend zieht vor allem in den ersten 40 Minuten Servettes Torhüter Tobias Stephan ein.
Der ZSC verliert mit 2:5 in Genf, in der Halbfinalserie steht es 3:3. Einen starken Abend zieht vor allem in den ersten 40 Minuten Servettes Torhüter Tobias Stephan ein.
Keystone
Enttäuschte Zürcher Gesichter nach einem für sie unglücklichen Kampf.
Enttäuschte Zürcher Gesichter nach einem für sie unglücklichen Kampf.
Keystone
Wiedersehen am Donnerstag: Lions-Dompteur Marc Crawford...
Wiedersehen am Donnerstag: Lions-Dompteur Marc Crawford...
Keystone
1 / 6

Dieses Gesetz scheint unumstösslich zu sein: Wer in dieser Serie das erste Tor ­erzielt, gewinnt auch. Und zwar komfortabel. Diesmal war Servette wieder an der Reihe, stürmte schliesslich zu einem 5:2. Damit müssen die ZSC Lions morgen Donnerstag zu einem Entscheidungsspiel im Hallenstadion antreten. Wie schon im Viertelfinal gegen Lausanne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen