Zum Hauptinhalt springen

ZSC stellt Sulander aufs Abstellgleis

Ari Sulander wird heute 43-jährig. Der Goalie der ZSC Lions ist eine Legende in Oerlikon – und muss sich trotzdem einen neuen Job suchen.

Ein wunderbarer Triumph: Ari Sulander gewinnt mit den Lions sensationell die Champions Hockey League der Saison 2008/09. Im Finalrückspiel fegt der ZSC den russischen Spitzenklub Metallurg Magnitogorsk gleich mit 5:0 vom Eis. Die ausverkaufte Diners Club Arena in Rapperswil-Jona wird zum Tollhaus. Und der Goalie der Zürcher wird zum Most Valuable Player (MVP) des Europacups gewählt. (Bild: 28. Januar 2009)
Ein wunderbarer Triumph: Ari Sulander gewinnt mit den Lions sensationell die Champions Hockey League der Saison 2008/09. Im Finalrückspiel fegt der ZSC den russischen Spitzenklub Metallurg Magnitogorsk gleich mit 5:0 vom Eis. Die ausverkaufte Diners Club Arena in Rapperswil-Jona wird zum Tollhaus. Und der Goalie der Zürcher wird zum Most Valuable Player (MVP) des Europacups gewählt. (Bild: 28. Januar 2009)
Keystone
Eine weitere wichtige Station in der Karriere des heute 43-jährigen Goalies: Sulander hält den letzten Penalty des Servettiens Serge Aubin – der ZSC wird in der Saison 2007/08 überraschend zum sechsten Mal Schweizer Meister. (Bild: 10. April 2008)
Eine weitere wichtige Station in der Karriere des heute 43-jährigen Goalies: Sulander hält den letzten Penalty des Servettiens Serge Aubin – der ZSC wird in der Saison 2007/08 überraschend zum sechsten Mal Schweizer Meister. (Bild: 10. April 2008)
Keystone
Wie geht es weiter? Die Lions haben durchsickern lassen, den Vertrag mit ihrem treuen, langjährigen Rückhalt nicht mehr zu verlängern. Die Zukunft von «Sulo» ist demnach offen –  eine lebende und treue Legende könnte die Organisation verlassen. Der Grund: Die Löwen setzen auf den Nachwuchs, was irgendwie verständlich ist. Aber der ZSC tut gut daran, seinen besten Goalie aller Zeiten würdevoll zu verabschieden. (Bild: 10. März 2010)
Wie geht es weiter? Die Lions haben durchsickern lassen, den Vertrag mit ihrem treuen, langjährigen Rückhalt nicht mehr zu verlängern. Die Zukunft von «Sulo» ist demnach offen – eine lebende und treue Legende könnte die Organisation verlassen. Der Grund: Die Löwen setzen auf den Nachwuchs, was irgendwie verständlich ist. Aber der ZSC tut gut daran, seinen besten Goalie aller Zeiten würdevoll zu verabschieden. (Bild: 10. März 2010)
Keystone
1 / 12

Wie sage ich es meinem Kinde? Vor dieser Problematik stehen die Sportklubs, wenn ein langjähriger und verdienter Profi den Alterszenit erreicht hat oder nicht mehr erwünscht ist. Auch die Lions müssen sich mit dieser Thematik auseinandersetzen: Ari Sulander, im Spätsommer 1998 von Helsinki nach Oerlikon gezogen, passt nicht mehr ins Konzept. Der Grund ist personeller Natur: Mit Lukas Flüeler wird schon seit längerer Zeit ein Nachfolger aufgebaut, der immer mehr Fortschritte erzielt. Und die beiden talentierten U-20-Goalies Tim Wolf und Lukas Meili vom Farmteam GCK sollen in der NLB viel Spielpraxis sammeln und auch an die höchste Klasse herangeführt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.