Zwei Tore von Faille und zwei Punkte für Kloten

Der Kanadier erzielt gegen Thurgau in der Verlängerung den Siegtreffer zum 3:2.

Klotens Neuzugang Eric Faille sorgte mit seinen Treffern für den Sieg gegen den HC Thurgau. (Bild: Heinz Diener)

Klotens Neuzugang Eric Faille sorgte mit seinen Treffern für den Sieg gegen den HC Thurgau. (Bild: Heinz Diener)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Versuche in Überzahl waren nicht gerade beeindruckend gewesen. Viermal hatte es Kloten im Powerplay probiert, viermal ohne viel Druck und natürlich ohne Erfolg. Dann aber, als der EHC in der Güttingersreuti in der Verlängerung noch 31 Sekunden mit 4 gegen 3 spielen konnte, klappte es ziemlich gut: Eric Faille verwertete mit einem Direktschuss nach 24 Sekunden der Overtime zum Siegesgoal gegen Thurgau.

Das 3:2 nach Verlängerung war verdienter Lohn. Das erste Drittel im ersten Meisterschaftsspiel war nicht überragend gewesen, ab dem zweiten taten die Zürcher mehr für das Spiel – und das bekam ihnen gut. Ausser einigen wenigen Unaufmerksamkeiten in der eigenen Zone hatten sie vieles unter Kontrolle. Zwei Aussetzer wurden bestraft.

Faille war ihr Mann des Spiels. Er sorgte dafür, dass nach 95 torlosen Minuten in Wettbewerbsspielen (im Cup hatte Kloten gegen die Lakers 0:3 verloren) das Team wieder jubeln konnte. Er schoss das 1:1. Da half der Zufall auch ein bisschen mit. Simon Kindschis Zuspiel nach vorn prallte von einem Thurgauer direkt auf den Stock von Faille. Der Center verschaffte sich Raum, zwang Schwendener dazu, sich zu verschieben – und glich aus.

Failles Traumquote in der Slowakei

Mit seinen zwei Treffern knüpfte der 30-jährige Kanadier fast nahtlos dort an, wo er in der Slowakei im letzten Jahr aufgehört hatte. In 52 Qualifikationsspielen war er auf 72 Skorerpunkte gekommen.

Kloten hatte bis zur Hälfte des Spiels die besten Chancen, wenn der Favorit in Unterzahl spielen musste. Robin Figren im ersten und Marc Marchon im zweiten Drittel kamen jeweils mit einem Mann weniger zu sehr guten Möglichkeiten. Dafür folgte sehr schnell nach dem ersten Treffer der zweite: 67 Sekunden nach dem Ausgleich fand Jeffrey Füglister genügend Raum.

«Es war ein typisches Saisonstartspiel», fand Trainer Per Hanberg. «Hauptsache, wir haben die zwei Punkte geholt.»

Thurgau - Kloten 2:3 n.V. (1:0, 0:2, 1:0)
1664 Zuschauer. – Tore: 14. Moser 1:0. 36.(35:38) Faille (Kindschi) 1:1. 37. (36:45) Füglister (Stämpfli) 1:2. 54. Hollenstein (Loosli; Ausschluss Brunner) 2:2. 61 (60:24) Faille (Marchon; Auschluss Hollenstein) 2:3. – ­Strafen: 5-mal 2 plus 10 (Hollenstein) gegen Thurgau, 4-mal 2 gegen Kloten.


Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Die Sendung ist zu hören auf Spotify sowie auf Apple Podcast. Oder direkt hier:


(jch)

Erstellt: 13.09.2019, 23:33 Uhr

Artikel zum Thema

Erst der Taifun, dann das Erdbeben

Dominic Forget ging als Kanadier nach Japan und kehrt als Schweizer und Hoffnungsträger des EHC Kloten zurück von einem Abenteuer, bei dem er um sein Leben fürchtete. Mehr...

Es boomt der Beton

In der höchsten Schweizer Eishockey-Liga wird gebaut wie nie zuvor: Über eine halbe Milliarde Franken kosten allein die fünf aktuellen Stadionprojekte. Mehr...

Podcast: Leonardo Genoni und das Goalie-Leben

Premiere des Tamedia-Hockey-Podcasts «Eisbrecher»: Erster Gast ist der neue EVZ-Goalie Leonardo Genoni. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Never Mind the Markets Droht ein Wachstumsstopp?

Sweet Home Schon jetzt eine Ikone

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...