Zum Hauptinhalt springen

Holland schlägt Dänemark unter anderem dank Eigentor

Ein Kopfball-Eigentor von Simon Poulsen stand am Ursprung von Hollands 2:0-Sieg zum WM-Auftakt gegen Dänemark.

Im Soccer-City-Stadion in Johannesburg sorgte Dirk Kuyt in der 85. Minute für die Entscheidung in der ersten Partie der Gruppe E.

Wenige Sekunden nach der Pause passierte das Missgeschick: der dänischer Verteidiger Simon Poulsen lenkte eine Flanke per Kopf und via den Rücken seines Mitspielers Daniel Agger ins eigene Tor. Erst in der Schlussphase besiegelten die Holländer ihren Erfolg. Nach einem Lattenschuss von Wesley Sneider (82.) traf der eingewechselte Eljero Elia wenig später nur den Pfosten; den Abpraller verwandelte Kuyt zum 2:0.

Obwohl der Sieg letztlich verdient war, hatten die zum Favoriten-Kreis zählenden Holländer bei ihrem ersten WM-Auftritt über weite Strecken enttäuscht. Ohne ihren rekonvaleszenten Star Arjen Robben konnten die in der WM-Qualifikation ungeschlagenen "Oranjes" ihre zuletzt starken Auftritte nicht bestätigen. Robin van Persie als einzige holländische Sturmspitze schaffte es gegen die kompakte und disziplinierte dänische Abwehr selten nach vorne, Chancen blieben Mangelware. Einzig Dirk Kuyt brachte in der ersten halben Stunde so etwas wie einen Torschuss zustande.

Zu Beginn beschränkte sich Dänemark hauptsächlich darauf, die Offensiv-Bemühungen der Holländer zu unterbinden. Mit Fortdauer der Partie wurden die Dänen mutiger und kreierten sich bessere Chancen als der Gegner. Stürmer-Star Nicklas Bendtner, der nach seinen Leistenproblemen überraschend in der Startformation stand, scheiterte mit einem Kopfball nur knapp (27.). Wenig später verpassten auch Dennis Rommedahl (34.) und Thomas Kahlenberg (37.) gute Möglichkeiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch