Zum Hauptinhalt springen

Ibrahimovic will auch im Europacup hoch hinaus

Heute Abend wird die K.o.-Phase in der Champions League mit den Achtelfinal-Hinspielen eröffnet. Auf Paris St-Germain und Juventus Turin warten heikle Auswärtsspiele.

Ligue-1-Leader PSG strotzt derzeit vor Selbstvertrauen. Das Team ist seit neun Meisterschaftsspielen in Folge ohne Niederlage und reist damit voller Zuversicht nach Valencia. Einfach wird es gegen die "Blanquinegros" aber nicht. Die Spanier haben gegen französische Klubs alle acht Heimspiele gewonnen.

Ein Ausscheiden in der ersten K.o.-Runde wäre für die Pariser inakzeptabel - speziell in den Augen der katarischen Geldgeber. Die grössten Hoffnungen auf einen goldenen internationalen Frühling ruhen auf dem schwedischen Stürmer Zlatan Ibrahimovic, der in der Ligue 1 bereits 21 Tore erzielt hat.

PSG-Supporter hoffen, dass er diesen Elan erstmals auch auf die internationale Bühne mitnehmen kann. So regelmässig er in den nationalen Ligen prägend war, so regelmässig war er bisher in der europäischen Königsklasse bestenfalls ein Mitläufer. Vom Gewinn der Champions League war er bisher meilenweit entfernt. Im ersten Jahr mit Juventus zum Beispiel führte er die "Bianconeri" mit 16 Meisterschaftstoren zum "Scudetto", in zehn CL-Spielen gelang ihm indes kein Treffer.

Wenn Celtic die "alte Dame" aus Turin empfängt, können die Schotten dies ohne jeglichen Druck tun. Das Team von Neil Lennon hat im Herbst viel mehr erreicht als ihm zugetraut worden war. Höhepunkt war dabei sicherlich der 2:1-Heimsieg gegen den FC Barcelona.

Der Kenianer Victor Wanyama, der in Anlehnung an das vielleicht glorreichste Jahr der Klubgeschichte die Nummer 67 trägt, und der Grieche Georgios Samaras sollen nun auch den Abwehrverbund der Piemontesen knacken. Keine leichte Aufgabe, hat doch Juventus die letzten drei Spiele der Gruppenphase zu Null gewonnen. Auch in der Serie A bewies Juventus zuletzt einen Aufwärtstrend und hat mit dem 2:1 bei Chievo Verona sowie dem 2:0 gegen die Fiorentina erstmals seit Mitte Dezember wieder zwei Spiele am Stück gewonnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch