«Ich hatte sehr viel Glück»

Schwingerkönig Matthias Glarner hat sich nach der Operation erstmals zu Wort gemeldet. Zwei Monate lang wird er voraussichtlich an den Krücken gehen müssen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Tag nach seinem schweren Unfall mit dem Sturz von der Gondel äussert sich Schwingerkönig Matthias Glarner in einer Medienmitteilung: «Ich hatte sehr viel Glück», sagt der 31-jährige Meiringer.

«Ich bin froh, dass die Operationen plangemäss verlaufen sind. Ich bin mir auch bewusst, dass ich sehr viel Glück gehabt habe. Am besten ist es aber, wenn ich mir gar nicht allzu viele Gedanken mache, was noch hätte passieren können», sagte Glarner weiter. In den nächsten Tagen wird er im Inselspital in Bern keine Besuche von Medienleuten empfangen. Er soll nach dem schweren Zwischenfall zuerst einmal zur Ruhe kommen.

Schrauben in Becken und Sprunggelenk

Matthias Glarner wurde am späteren Dienstagnachmittag operiert. Er hat die Operation gut überstanden und befindet sich in einem stabilen Zustand.

Eine Beurteilung aus medizinischer Sicht von Professor Klaus Siebenrock liegt vor: «Matthias Glarner hat beide grösseren Operationen gut überstanden. Das Becken hat sich ohne Probleme mit einer Platte und Schrauben stabilisieren lassen. Das Sprunggelenk konnte mit zwei Schrauben stabilisiert werden. Es fand sich im Sprunggelenk jedoch ein grösserer Knorpel-Defekt, der durch eine Ersatzplastik gedeckt wurde.

Zwei Monate an den Krücken

Matthias Glarner muss nun das linke Bein während zwei Monaten mit Gehstöcken entlasten. Danach beginnen die Rehabilitation und die zunehmende Belastung des Beines. Sportliche Aktivitäten können nicht vor vier Monaten aufgenommen werden.»

Die Analyse bedeutet für den Schwingerkönig den Abbruch der Saison, an deren Ende das Unspunnenfest am 27. August gestanden wäre. Nach dem Unfall nahmen die Familie und das engste Umfeld von einer sehr grossen Anteilnahme Kenntnis. (oli/SI)

Erstellt: 28.06.2017, 14:53 Uhr

Artikel zum Thema

Glarner lag sechs Stunden unterm OP-Messer

Bei einem Fotoshooting stürzt Schwingerkönig Matthias Glarner vom Dach einer Gondel und verletzt sich schwer. Der Meiringer ist bereits erfolgreich operiert worden. Mehr...

«Es ist ein spannender Stress»

Am Sonntag steigt Schwingerkönig Matthias Glarner am Emmentalischen in die neue Kranzfestsaison. Wie lebt er mit der neuen Rolle? Mehr...

«Ohne Ohrenschutz fühle ich mich nackt»

Der neue Schwingerkönig Matthias Glarner hält seinen Sport für eine Lebensschule und verrät, was er im Sägemehl nicht ertragen kann. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...