Zum Hauptinhalt springen

Italien zunächst ohne Juves Abwehrchef Barzagli

Italien muss zumindest in der Vorrunde auf den Verteidiger Andrea Barzagli verzichten. Der Abwehrchef von Juventus Turin leidet an einer Wadenzerrung und muss mutmaslich rund 20 Tage lang pausieren.

Barzagli wird bis auf weiteres nicht ersetzt. Die Ärzte hoffen, dass Barzagli für die K.o.-Phase wieder fit wird - und dass Italien den Viertelfinal erreicht.

Die Verletzung des routinierten Innenverteidigers, der schon 2006 zum Weltmeisterteam gehörte, bringt die Pläne von Trainer Cesare Prandelli durcheinander. Nach dem enttäuschenden Test vom Freitag in Zürich gegen Russland (0:3) tendierte er auf einen Systemwechsel, hin zu einer Dreierabwehr mit den Juve-Verteidigern Barzagli, Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini. Nun dürfte diese Option verwerfen, denn auch Chiellini ist nach einer Adduktorenverletzung angeschlagen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch