Zum Hauptinhalt springen

Italiens Wende und 4:3 gegen Japan

Nach Gastgeber Brasilien hat sich auch Italien für die Halbfinals beim Confederations Cup qualifiziert. Die Azzurri besiegten Japan nach einem frühen 0:2-Rückstand 4:3.

Die Auswahlen der beiden italienischen Coaches Cesare Prandelli und Alberto Zaccheroni boten den Anhängern in Recife das bislang spektakulärste Spiel des WM-Vorbereitungs-Turniers. Der Asien-Champion führte nach 33 Minuten 2:0, ehe der Finalist der letztjährigen EM zur beeindruckenden Wende ansetzte.

Mit der Einwechslung von Sebastian Giovinco setzte Prandelli das entscheidende Signal zur Verstärkung der zuvor isolierten Offensive. Innerhalb von elf Minuten überwand Italien die Defensive Japans dreimal. Und als "Nippon" Balotellis 3:2 (52.) mit dem Ausgleich beantwortete, sorgte Juve-Joker Giovinco mit seinem Treffer für den perfekten italienischen Schlusspunkt.

Am Samstag steht in Salvador in der Gruppe A der Gipfel der beiden verlustpunktlosen Teams Brasilien, das den Cup 2005 und 2009 gewonnen hat, und Italien im Programm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch