Zum Hauptinhalt springen

Ivo Rüegg erneut bei den Leuten

Auch mit dem Viererbob gab Ivo Rüegg am Weltcup in Lake Placid (USA) eine gute Figur ab.

Dank einer starken ersten Fahrt landete Rüegg auf dem vierten Platz. Sieger wurde mit Weltmeister Steven Holcomb erneut ein Amerikaner. John Napier sorgte wie am Samstag für einen Doppel-Erfolg der USA. Trotz höchst bescheidenen Startzeiten schaffte es der Österreicher Wolfgang Stampfer, Rüegg vom Podest zu stürzen. Mit dem kleinen Schlitten hatte Rüegg am Samstag den dritten Platz belegt.

Nach halbem Pensum lag die Schweizer Viererbob-Mannschaft noch auf dem dritten Zwischenrang, mit der nur neuntbesten Zeit in der Reprise fiel Rüegg mit seinen Anschiebern Roman Handschin, Cédric Grand und Patrick Blöchliger aber noch vom Podest. 25 Hundertstelsekunden fehlten schliesslich zum dritten Platz. Im Vergleich zum ersten Saisonrennen mit dem Viererbob steigerte sich Rüegg aber enorm, war er vor einer Woche in Park City (USA) doch nur Zehnter geworden.

Rüeggs Mannschaft war am Sonntag die einzige aus der Schweiz. Daniel Schmid startet aus Kostegründen in Nordamerika nur mit dem kleinen Schlitten. Beat Hefti liess die Rennen in Lake Placid wegen eines Rippenbruchs aus.

Zu Sturz kam auf der gefährlichen Bahn der Russe Dimitri Abramowitsch, der nach dem ersten Durchgang auf Platz 6 lag. Deshalb gab es eine längere Pause, ehe die fünf besten Teams zur Entscheidung antreten konnten. Abramowitsch hatte das erste Saisonrennen als Zweiter beendet.

Viererbob-Weltcup in Lake Placid (USA): 1. Steven Holcomb (USA 1) 2. John Napier (USA 2) 0,44 Sekunden zurück 3. Wolfgang Stampfer (Ö 1) 0,54 4. Ivo Rüegg/Roman Handschin/Cédric Grand/Patrick Blöchliger (Sz 1) 0,79.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch