Maradona braucht Prothesen in Knien

Im Training kann Diego Maradona kaum gehen. Jetzt wird bekannt, dass der 57-Jährige an fortgeschrittener Arthrose leidet.

Kämpfte zuletzt mit grossen Gehschwierigkeiten: Diego Maradona.

Kämpfte zuletzt mit grossen Gehschwierigkeiten: Diego Maradona. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Argentiniens Fussball-Legende Diego Maradona braucht nach Angaben seines Arztes Prothesen in seinen Knien. Wie einer seiner behandelnden Mediziner, German Ochoa, berichtet, hat der Weltmeister von 1986 eine fortgeschrittene Arthrose. «Diego kenne ich gut, weil ich 2004, 27 Tage nach seinem Abschied vom Fussball, sein linkes Knie operiert habe», sagte Ochoa. «Und im Juni haben wir ihn so behandelt, dass er seine Aktivitäten bei der WM in Russland so gut wie möglich absolvieren konnte.»

Der Traumatologe und Chirurg sagte: «Maradona hat eine schwere Arthrose in beiden Knien.» Videoaufnahmen von Mitte der Woche zeigen, wie Maradona bei einem Training mit grossen Gehschwierigkeiten kämpft.

Vor ein paar Wochen hatte sich Maradona, derzeit Trainer des mexikanischen Clubs Dorados de Sinaloa, zu seinem Problem geäussert: «Ich will so lange arbeiten, wie die Knie mitmachen. An dem Tag, an dem sie nicht mehr mitmachen, gehe ich.» Sein Anwalt, Matias Morla, warnte davor, dass der ehemalige Fussballprofi sich seiner körperlichen Einschränkungen nicht bewusst ist: «Wenn er das Feld betritt, glaubt er, ein Junge von 20 Jahren zu sein.»

Chirurg Ochoa sagte: «Das Problem ist: Diego ist ein junger Patient, aber für seine Knie gibt es keine andere Lösung.» (sda)

Erstellt: 20.10.2018, 13:51 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Kindermenüs für Erwachsene

Wettermacher So wird der Winter

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...