Zum Hauptinhalt springen

Junge Zürcherin schreibt Klettergeschichte

Petra Klingler überrascht in Paris: Die 24-Jährige ist Weltmeisterin im Bouldern, einer Form von Sportklettern.

Triumphierend: Petra Klingler holte sich am Sonntag in Paris den Weltmeistertitel im Bouldern. (18. September 2016)
Triumphierend: Petra Klingler holte sich am Sonntag in Paris den Weltmeistertitel im Bouldern. (18. September 2016)
SAC
Klingler (rechts) schreibt Schweizer Sportgeschichte: Als erste Schweizerin qualifizierte sie sich für ein Boulder-WM-Finale. (18. September 2016)
Klingler (rechts) schreibt Schweizer Sportgeschichte: Als erste Schweizerin qualifizierte sie sich für ein Boulder-WM-Finale. (18. September 2016)
SAC
Mitfiebern: Vor 10'000 Zuschauern massen sich die weltbesten Boulderinnen in Paris. (18. September 2016)
Mitfiebern: Vor 10'000 Zuschauern massen sich die weltbesten Boulderinnen in Paris. (18. September 2016)
SAC
1 / 7

Die Zürcherin Petra Klingler gewann in Paris bei den Weltmeisterschaften im Sportklettern den Titel im Bouldern. Damit schrieb die 24-Jährige, die sich gegen die Japanerinnen Miho Nonaka und Akiyo Noguchi durchsetzte, Schweizer Sportgeschichte, hatte doch bisher keine Schweizerin den Sprung in den Boulder-Final geschafft.

«Es ist alles aufgegangen. Ich kletterte so gut wie noch nie in meinem Leben und kann es einfach nicht glauben», sagte Klingler. «Es ist wie ein Märchen.»

Zweite Schweizerin überzeugt

Alina Ring schaffte in der Disziplin Lead den 9. Schlussrang. Mit der 17-jährigen Zürcherin hatte erstmals seit 13 Jahren wieder eine Schweizerin im Schwierigkeitsklettern den Final der Top 8 erreicht. Die Finalqualifikation schaffte Ring allerdings in extremis: Mit zwei anderen Konkurrentinnen belegte sie im Halbfinal punktgleich Platz 7.

Sportklettern wird bei den nächsten Sommerspielen 2020 in Tokio zum olympischen Programm gehören.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch