Zum Hauptinhalt springen

Knappe Siege der Grossmächte

Weltmeister Italien und Rekord-Titelhalter Brasilien kamen beim Confederations Cup in Südafrika in der Gruppe B mit Mühe zu ihren Startsiegen.

Italien schlug die USA nach Pausenrückstand 3:1, Brasilien gewann gegen Ägypten dank eines Tores in der 90. Minute 4:3. Bei Marcello Lippo geniesst die Test-WM einen hohen Stellenwert. Neun Weltmeister nominierte er gegen die USA in die Startformation, der "Alten Garde" vertraut der Coach noch immer (fast) blind. Doch damit sein Team nach der Pause und dem 0:1 auf Kurs kam, brauchte es dann doch den 21-jährigen Giuseppe Rossi. Er, der unter Lippi erst einmal von Beginn weg antreten durfte, traf in der 58. Minute, zwei Minuten nach seiner Einwechslung, mit einem prächtigen Weitschuss zum 1:1 und schloss später die starke letzte halbe Stunde der Italiener mit einer Direktabnahme zum 3:1 ab (94.). Es waren deutliche Signale des in New Jersey (USA) geborenen Stürmers, der vor drei Jahren vom damaligen US-Trainer Bruce Arena für ein Engagement in der amerikanischen Nationalmannschaft angefragt worden war. Am Ende war der Erfolg des Weltmeisters verdient. Der Favorit steigerte sich nach der Pause, und angeführt von De Rossi, dem Torschützen zum 2:1, Andrea Pirlo und Fabio Grosso kam er gegen den dezimierten Widersacher (Rot gegen Clarke/33.) nicht mehr in Bedrängnis. Bei ausgeglichenem Personalstand offenbarte die Squadra Azzurra jedoch abermals ihre Defizite in der Defensive. Ohne Leader Fabio Cannavaro irrten die Innenverteidiger Nicola Legrottaglie und Giorgio Chiellini oft hilflos umher. Dokument dieser Schwäche war der Foulpenalty zum 0:1 (Donovan/41.). Chiellini schlug Stürmer Altidore auf dümmliche Art gegen das Bein. Brasilien vermied einen Fehlstart erst ganz am Ende und schlug Ägypten in den Schlussminuten 4:3. Die entscheidende Szene in der 89. Minute war an sich eindeutig, viel zu diskutieren gab und gibt sie gleichwohl. Ägyptens Verteidiger Ahmed Al Muhamadi wehrte auf der Torlinie eine Direktabnahme von Lucio deutlich mit dem Oberarm ab. Der englische Schiedsrichter Howard Webb entschied zunächst auf Corner, liess sich aber umstimmen - wohl nachdem der vierte Offizielle die TV-Bilder studiert hatte. So gab es für den ägyptischen Verteidiger die Rote Karte und für Brasilien den Penalty, den Kaka gegen Sions Keeper Essam El Hadary zum 4:3 verwandelte. Die Ägypter wollten das Verdikt auf diese Weise nicht akzeptieren und legten Protest ein. "Soweit ich weiss, gibt es keine Regel, die den Videobeweis erlaubt", sagte Trainer Hassan Shehata. Kakas zweites Tor besiegelte das glückhafte Ende einer vorab nach der Pause schwachen Darbietung der "Seleção". Durch eine Einzelaktion des Superstars (5.) sowie zwei Kopftore nach stehenden Bällen durch Luis Fabiano (11.) und Juan (37.) war der Favorit ziemlich leicht zur vermeintlich entscheidenden 3:1-Führung gekommen. Doch kurz nach der Pause glich Ägypten, der amtierende Afrikameister, innerhalb von 60 Sekunden aus. Mohamed Shawky (54.), der eben mit Middlesbrough aus der Premier League abgestiegen war, und der Dortmunder Momamed Zidan (55.) nutzten die Desorientierung in der brasilianischen Abwehr zum Ausgleich. Den spektakulären Spielverlauf und die sieben Tore sahen im Free State Stadium in Bloemfontein immerhin knapp 30 000 Zuschauer. Ausverkauft war das Stadion (45. 000 Plätze) gleichwohl bei weitem nicht. Brasilien - Ägypten 4:3 (3:1) -- Free State, Bloemfontein. -- 30 000 Zuschauer. -- SR Webb (Eng). -- Tore: 5. Kaka 1:0. 8. Zidan 1:1. 11. Luis Fabiano 2:1. 37. Juan 3:1. 54. Shawky 3:2. 55. Zidan 3:3. 90. Kaka (Handspenalty) 4:3. -- Brasilien: Julio Cesar; Daniel Alves, Lucio, Juan, Kleber (83. André); Gilberto Silva, Felipe Melo; Elano (63. Ramires), Kaka, Robinho (63. Pato); Luis Fabiano. -- Bemerkungen: Ägypten mit Torhüter El Hadary (Sion). 89. Rote Karte gegen Al Muhamadi (Ägypten/wegen absichtlichen Handspiels auf der Torlinie). Italien - USA 3:1 (0:1) -- Loftus Versfeld, Pretoria. -- 30 000 Zuschauer. -- SR Pozo (Chile). -- Tore: 41. Donovan (Foulpenalty) 0:1. 58. Rossi 1:1. 72. De Rossi 2:1. 94. Rossi 3:1. -- Italien: Buffon; Zambrotta, Legrottaglie, Chiellini, Grosso; Gattuso (56. Montolivo), De Rossi, Pirlo; Camoranesi (56. Rossi), Gilardino (69. Toni), Iaquinta. -- Bemerkungen: Italien ohne Cannavaro (verletzt). 33. Rote Karte gegen Clark (USA) wegen Foulspiels.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch