Zum Hauptinhalt springen

Konkursverfahren gegen Servette eingestellt

Der finanziell angeschlagene ASL-Klub Servette ist vorerst gerettet. Die Genfer gelten nun auch formell nicht mehr als überschuldet.

Ein Genfer Gericht stellte am Montag das Konkursverfahren gegen den Tabellen-Vierten der Axpo Super League ein. Laut einem Communiqué der Genfer Justizbehörde habe das Gericht bei seinem Entscheid den Bericht der Sachverwalter sowie die bereits eingeleiteten Sanierungsmassnahmen berücksichtigt.

Servette kann der Swiss Football League (SFL) nun das nötige Dokument vorweisen, welches es ihnen ermöglicht, in zweiter Instanz auf die Spiellizenz für die Saison 2012/13 zu hoffen. Die SFL wird voraussichtlich am Mittwoch darüber entscheiden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch