Zum Hauptinhalt springen

Krummenacher sorgte für bestes Schweizer Ergebnis

Tom Lüthi beendete das freie Training der Moto2 zum Grand Prix von Italien im 12. Rang; Dominique Aegerter enttäuschte (31.) dagegen in Mugello.

Randy Krummenacher realisierte in der 125-ccm-Klasse das beste Ergebnis seiner Karriere in einem freien Training. Als Fünfter, zeitgleich mit dem viertplatzierten Efren Vazquez (Sp), verlor der Zürcher 0,845 Sekunden auf den Spanier Pol Espargaro. Einzig in der Auslaufrunde hatte Krummenacher mit Motoren-Aussetzern zu kämpfen; dasselbe Problem war bereits vor zwei Wochen beim Grand Prix von Frankreich aufgetaucht.

Vor dem vierten Saison-Rennen reihte sich Lüthi in etwa dort ein, wo er die letzten beiden Male die freien Trainings beendet hatte. Auf den Trainingsschnellsten Alex De Angelis (San Marino) verlor Lüthi als Zwölfter 1,046 Sekunden.

Die Formkurve von Lüthis Landsmann Dominique Aegerter zeigt seit dem Saisonauftakt in Katar kontinuierlich nach unten. Auch in Mugello änderte sich daran vorerst nichts. Platz 31 war eine Enttäuschung für den Oberaargauer; letztmals hatte er im September 2007 in Misano (32.) in einem Freitags-Training so schlecht abgeschnitten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch