Zum Hauptinhalt springen

Küttel meistert Qualifikation

Andreas Küttel überstand die Qualifikation für das Olympia-Springen von der Normalschanze, Simon Ammann unterstrich seine Favoritenrolle.

Als erster Schweizer galt es an den 21. Olympischen Winterspielen für Andreas Küttel ernst - noch vor der Eröffnungsfeier. Der Einsiedler musste zur Qualifikation für das Springen vom kleinen Bakken antreten, auf dem am Samstagabend Schweizer Zeit der erste von 86 Medaillensätzen vergeben wird. Küttel erledigte die Pflichtübung ohne Glanz.

Der Einsiedler sprang 99 m weit und belegte nur den 23. Rang. Gewonnen wurde die Qualifikation vom Deutschen Michael Uhrmann. Die besten 40 Qualifikanten sind im Wettkampf startberechtigt. Weit besser war Küttel der Probedurchgang gelungen. Mit einem Satz auf 103 m deutete der Grossschanzen-Weltmeister an, dass der angestrebte Top-Ten-Platz drinliegt.

Simon Ammann hatte den Probedurchgang dominiert. Er und Gregor Schlierenzauer waren mit dem kürzesten Anlauf über die Schanze geschickt worden. Ammann nahm dem 20-jährigen Tiroler gleich vier Meter ab und kam mit 109 m auch einen Meter weiter als der vom nächsthöheren Gate losgefahrene Thomas Morgenstern. Im Qualifikationsdurchgang, der für die besten zehn des Weltcups reinen Trainingscharakter hatte, war dann Schlierenzauer (allerdings mit einem Gate mehr Anlauf) um vier Meter besser als Ammann, der seinen Versuch mit einem Kopfschütteln quittierte.

Acht Jahre nach dem doppelten Olympiasieg in Salt Lake City startet Ammann zumindest als Mitfavorit. Zum engsten Kreis gehört neben dem Toggenburger, Schlierenzauer und Morgenstern auch noch der Pole Adam Malysz, der seine Karriere im Whistler Olympic Park mit Olympia-Gold krönen will.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch