Zum Hauptinhalt springen

Als Frau zugelassen

Caster Semenya löste die Debatte aus, wie der Sport das Frausein definiert. Die Diskussion dürfte wieder aufleben: Die 800-m-Läuferin aus Südafrika nähert sich ihren besten Zeiten.

In ihrer Heimat avancierte die 25-jährige Caster Semenya zum gefeierten Star. Foto: Keystone
In ihrer Heimat avancierte die 25-jährige Caster Semenya zum gefeierten Star. Foto: Keystone

Caster Semenya ist zurück. Und führt sie fort, was sie in den letzten Wochen leistungsmässig erreichte, wird sie spätestens an den Olympischen Spielen in Rio zum globalen Gesprächsthema. Wieder, muss man sagen. Denn Caster Semenya ist keine durchschnittliche Person – ­weder als Sportlerin noch als Frau. Die Südafrikanerin, die vor sieben Jahren zu WM-Gold über 800 m stürmte, ver­körpert die laufende Geschlechts­debatte, in der es um eine nur scheinbar simple Frage geht: Wer ist eine Frau?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.