Der Höhenflug geht weiter

Stabhochspringerin Angelica Moser wird in Polen U-23-Europameisterin.

Angelica Moser sprang wieder einmal am höchsten. Sie gewann mit einer Höhe von 4,55 m.

Angelica Moser sprang wieder einmal am höchsten. Sie gewann mit einer Höhe von 4,55 m. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Angelica Moser feiert ihren nächsten internationalen Triumph. Die 19-Jährige gewinnt an der U-23-Leichtathletik-EM im polnischen Bydgoszcz mit ihrem Sprung über 4,55 m vor der Ukrainerin Maryna Kylypko und der Britin Lucy Bryan die Goldmedaille. Zum ersten Mal musste sie an einer Juniorenausscheidung gegen viel ältere Konkurrentinnen antreten, sie war sogar die Jüngste im gesamten Teilnehmerfeld. Dennoch kommt dieser Erfolg nicht überraschend. Moser führte die U-23-Bestenliste mit 4,60 m, die sie Anfang Monat in La Chaux-de-Fonds erreicht hat, an.

Es ist der nächste Titel in einer rasant wachsenden Reihe von Erfolgen. Seit dem Sommer 2013 gewann sie jedes Jahr einen internationalen Wettkampf. Angefangen mit dem Sieg beim European Youth Olympic Festival. Ein Jahr später gewann sie die Olympischen Jugendspielen in Nanjing und 2015, wurde sie Junioren-Europameisterin in Eskilstuna. Einen weiteren Karrierehöhepunkt feierte Moser 2016, als sie mit ihrem Sieg bei den Juniorenweltmeisterschaften in Bydgoszcz die zweite Schweizer Juniorenweltmeisterin, nach Anita Weyermann, wurde. Im selben Jahr konnte sie sich für die Olympischen Spiele in Rio qualifizierten, wo sie den Final mit Rang 22 allerdings noch deutlich verpasste.

Mosers Erfolge erstaunen nicht. Sie stammt aus einer Sportlerfamilie und hat einen eigenen Trainingsraum in der Scheune neben dem Elternhaus. Ihr Vater Severin nahm 1988 als Zehnkämpfer an den Olympischen Spielen in Seoul teil und ihre Mutter Monika war eine ambitionierte Hürdenläuferin. Ihre ältere Schwester Jasmin ist ebenfalls eine talentierte Stabhochspringerin, musste die Saison wegen einer Verletzung aber vorzeitig abbrechen.

Das nächste Highlight des Jahres wird für Moser die Schweizer Meisterschafte im Zürcher Letzigrund, wo sie nächstes Wochenende mit Nicole Büchler um den Titel springt. (sal)

Erstellt: 15.07.2017, 22:03 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Outdoor Bei 40 Grad Celsius durchs heilige Land

Sweet Home Dieses Wochenende wird umgestellt!

Paid Post

Kinderwunsch? Folsäure!

Erfahren Sie, warum Folsäure schon vor der Schwangerschaft wichtig ist.

Die Welt in Bildern

Naturverbunden: Ein Model präsentiert am Eröffnungsabend des Designwettbewerbs World of Wearable Art in Wellington, Neuseeland, eine korallenartige Kreation. (21. September 2017)
(Bild: Hagen Hopkins/Getty Images) Mehr...