Zum Hauptinhalt springen

«Du führst den Löffel zum Mund und triffst nicht»

Nach ihrem schweren Unfall spricht die österreichische Stabhochspringerin Kira Grünberg über ihre Querschnittslähmung und ihre Träume.

Quelle: Die Welt/Sport

Sie ist fröhlich. Sie lacht viel. Sie spricht offen über den Tag, der ihr Leben für immer veränderte. Seit sie am 30. Juli 2015 im Stabhochsprungtraining fatal stürzte, ist Österreichs «Leichtathletin des Jahres 2014» von den Schultern abwärts gelähmt.

Ein Besuch bei Kira Grünberg in ihrem Heimatort in Tirol ist eine umso beeindruckendere Erfahrung. Nach mehr als einem halben Jahr in der Reha wohnt die 22-Jährige seit sechs Wochen nun wieder daheim bei ihren Eltern. Die Wohnung wird derzeit behindertengerecht umgebaut, fast täglich erhält Grünberg physiotherapeutische Anwendungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.