Giulia Steingruber holt ihre erste WM-Medaille

Giulia Steingruber holt an der WM in Montreal sensationell WM-Bronze am Sprung. Es ist die erste WM-Medaille für die 23-Jährige. Gold geht an Maria Paseka aus Russland.

Giulia Steingruber an der Kunstturn-WM in Montreal.

Giulia Steingruber an der Kunstturn-WM in Montreal. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Steingruber hatte den Wettkampf der acht Finalistinnen eröffnet. Und auch bei ihrem dritten Auftritt in der Olympiastadt von 1976 zeigte die Gossauerin einen starken Auftritt. Zwar gelang ihr wie im Mehrkampffinal der Tschussowitina nicht mehr ganz so perfekt wie in der Qualifikation, zudem kassierte sie wegen eines Übertritts noch einen zusätzlichen Abzug von einem Zehntel. Den Jurtschenko mit der Doppelschraube brachte sie aber erneut sicher in den Stand.

Danach begann für die Olympia-Dritte von Rio das lange Warten. Die favorisierte Titelverteidigerin Maria Paseka und die Amerikanerin Jade Carey, welche klar schwieriger turnten, zogen an Steingruber vorbei, alle anderen bissen sich an der Marke der dreifachen Europameisterin aber die Zähne aus. Und als die letzte Finalistin Sae Miyakawa aus Japan bei ihrem zweiten Sprung stürzte war die zweite Schweizer WM-Medaille einer Frau nach Silber von Ariella Kaeslin 2009 in London perfekt. (kaf/sda)

Erstellt: 07.10.2017, 21:19 Uhr

Artikel zum Thema

Giulia Steingruber springt in den WM-Final

Giulia Steingruber zeigt an der Kunstturn-WM eine eindrückliche Leistung. Sie steht am Sprung und im Mehrkampf im Final. Mehr...

Schwester von Giulia Steingruber ist gestorben

Die Familie Steingruber trauert: Desirée, die seit Geburt körperlich und geistig behindert war, stirbt im Alter von 26 Jahren. Mehr...

Steingruber bricht Saison ab

Eine Verletzung zwingt die Bronzegewinnerin von Rio, ihre Teilnahme am Swiss Cup abzusagen. Schon wieder. Auch die EM 2017 verpasst sie. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Wettermacher Warum Skandinavien so lange unter Hitze leidet

Mamablog Mir stinkts!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...