Zum Hauptinhalt springen

Solo zum Halbmarathon-Weltrekord

Der Kenianer Geoffrey Kamworor verbessert in Kopenhagen die eigenen Bestzeit gleich um 53 Sekunden.

Geoffrey Kamworor war schon im Mai am GP Bern eine Klasse für sich, nun verbesserte er auch den Weltrekord im Halbmarathon.
Geoffrey Kamworor war schon im Mai am GP Bern eine Klasse für sich, nun verbesserte er auch den Weltrekord im Halbmarathon.
Keystone

Geoffrey Kamworor kam beim Halbmarathon von Kopenhagen in 58:01 ins Ziel. Er verbesserte damit den Weltrekord um 17 und die eigenen Bestzeit um 53 Sekunden. Der 26-Jährige ist dreifacher Halbmarathon-Weltmeister, seinen ersten Titel hatte er vor fünf Jahren gewonnen, ebenfalls in Kopenhagen. 2017 siegte er beim New York Marathon.

Kamworor ist auch kein Unbekannter in der Schweiz: Im Mai startete er am GP Bern über die 10 Meilen und pulverisierte den Streckenrekord geradezu. In Kopenhagen Weltrekord zu laufen, stellte er nun über das Ziel WM in Doha in zwei Wochen.

Zu Beginn noch in einer grösseren Gruppe mit drei Pacemakern unterwegs, fand sich Kamworor nach 10 km und einer Tempoverschärfung allein an der Spitze. Obwohl das Wetter nicht optimal war und es zwischenzeitlich sogar regnete, liess er auf den letzten Kilometern nur leicht nach und erreichte das Ziel 17 Sekunden eher als Abraham Kiptum im vergangenen Oktober in Valencia.

Kamworor gehört der Trainingsgruppe von Marathon-Weltrekordhalter Eliud Kipchoge an, der im Oktober in Wien die 42,195 km als erster Mensch unter zwei Stunden laufen will.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch