Zum Hauptinhalt springen

Luca Sbisa erstmals im Schweizer WM-Aufgebot

Der Verteidiger der Anaheim Ducks, die in der ersten Playoff-Runde um den Stanley Cup an den Nashville Predators gescheitert waren, stösst am Donnerstag zur Schweizer Mannschaft, die sich derzeit bereits WM-Spielort in Kosice befindet. Für Sbisa ist es die erste A-WM-Teilnahme mit der Schweiz. „Mit ihm erhalten wir einen jungen, kräftigen Verteidiger, der eine eindrückliche Saison hinter und eine grosse NHL-Karriere vor sich hat. Ich freue mich, mit Sbisa ein erstes Mal in der Nationalmannschaft zu arbeiten", sagt Nationaltrainer Sean Simpson über den Erstrunden-Draft der Philadelphia Flyers von 2008 (Overall-Nummer 19).

Der Italo-Schweizer Luca Sbisa ist die vorläufig einzige WM-Nomination von Simpson aus Nordamerika für die WM 2011. Neben Sbisa wäre auch Torhüter Martin Gerber nach dem Ausscheiden der Oklahoma City Barons (AHL) derzeit bereits verfügbar gewesen. Simpson zu Gerber: "Martin und ich haben nach seinem Ausscheiden lange über die Weltmeisterschaft gesprochen und am Schluss gemeinsam entschieden, ihn für die diesjährige WM nicht zu selektionieren. Seine professionelle und loyale Einstellung gegenüber der Schweizer Nationalmannschaft haben mir als Headcoach die Entscheidung auf der Torhüter-Position vereinfacht." Tobias Stephan (Servette) und Leonardo Genoni (Davos) hatten in der WM-Vorbereitung als Schweizer Torhüter ohnehin ihrerseits vollends überzeugen können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch