Zum Hauptinhalt springen

Lüthi stürmt in die Top 6 - alle Schweizer in den Punkten

Tom Lüthi zeigte beim Grand Prix von Italien in Mugello eine fabelhafte Aufholjagd. Der Emmentaler, der von Position 24 ins Rennen gestartet war, wurde Sechster.

Für Lüthi kam dieses gute Resultat nach drei mittelmässigen Rennen (Ausfall, Platz 8 und 15) zum richtigen Zeitpunkt. Der Schweizer, der am Start keine nennenswerte Verbesserung hatte aufweisen können, kämpfte sich gegen Rennmitte einen Rang nach dem anderen nach vorne.

Ebenfalls ein starkes Rennen gelang Dominique Aegerter. Der Oberaargauer war gar nur von Platz 30 aus gestartet. Am Ende fuhr er als Elfter über die Ziellinie und schaffte es nach drei "Nullern" in Folge wieder in die WM-Punkte.

Randy Krummenacher, der im Qualifying als bester Schweizer Fünfter gewesen war, holte als 13. noch drei WM-Zähler. Der Zürcher war am Vormittag im Warmup noch schlimm gestürzt, hatte sich dabei aber nicht ernsthaft verletzt. Sein Motorrad nahm dabei aber erheblichen Schaden und konnte erst kurz vor dem Rennstart wieder zusammengeflickt werden.

Den dritten Saisonsieg feierte der Spanier Marc Marquez vor WM-Leader Stefan Bradl und dem Briten Bradley Smith.

In der MotoGP-Klasse gewann zwar kein Einheimischer in Mugello, doch mit drei Italienern in den Top 6 waren die zahlreichen Fans in der Toskana doch zufrieden. Andrea Dovizioso setzte sich im Kampf um Platz 2 gegen seinen Honda-Teamkollegen und WM-Leader Casey Stoner durch, Marco Simoncelli wurde Fünfter, Valentino Rossi Sechster. Den Sieg sicherte sich Jorge Lorenzo, der in der WM-Wertung nur noch 19 Punkte hinter Stoner liegt.

Mugello. Grand Prix von Italien. 125 ccm (20 Runden à 5,245 km = 104,9 km): 1. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 39:51,815 (157,888 km/h). 2. Johann Zarco (Fr), Derbi, 0,167 Sekunden zurück. 3. Maverick Viñales (Sp), Aprilia, 8,379. 4. Efren Vazquez (Sp), Derbi, 8,391. 5. Hector Faubel (Sp), Aprilia, 8,594. 6. Luis Salom (Sp), Aprilia, 22,908. Ferner: 23. Giulian Pedone (Sz), Aprilia, 1:53,144. - Ausgeschieden u.a.: Jonas Folger (De), Aprilia (17.), Sturz. - Schnellste Runde: Zarco (9.) in 1:57,783 (160,311 km/h). - 34 Fahrer gestartet, 23 klassiert.

WM-Stand (8/17): 1. Terol 153. 2. Zarco 114. 3. Viñales 106. 4. Folger 101. 5. Sandro Cortese (De), Aprilia, 98. 6. Vazquez 90.

Moto2 (21 Runden = 110,145 km): 1. Marc Marquez (Sp), Suter, 40:02,941 (165,015 km/h). 2. Stefan Bradl (De), Kalex, 0,071. 3. Bradley Smith (Gb), Tech 3, 0,419. 4. Alex De Angelis (San Marino), Motobi, 2,091. 5. Andrea Iannone (It), Suter, 4,595. 6. Thomas Lüthi (Sz), Suter, 13,021. 7. Simone Corsi (It), FTR, 13,092. Ferner: 11. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 15,072. 13. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 18,573. - Schnellste Runde: Bradl (21.) in 1:53,362 (166,563 km/h). - 38 Fahrer gestartet, 31 klassiert.

WM-Stand (8/17): 1. Bradl 147. 2. Marquez 95. 3. Smith 79. 4. Corsi 76. 5. Lüthi 66. 6. De Angelis 66. Ferner: 10. Krummenacher 39. 16. Aegerter 29.

MotoGP (23 Runden = 120,635 km): 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 41:50.,089 (173,016 km/h). 2. Andrea Dovizioso (It), Honda, 0,997. 3. Casey Stoner (Au), Honda, 1,143. 4. Ben Spies (USA), Yamaha, 8,980. 5. Marco Simoncelli (It), Honda, 9,076. 6. Valentino Rossi (It), Ducati, 26,450. Ferner: 10. Nicky Hayden (USA), Ducati, 34,724. - Schnellste Runde: Lorenzo (17.) in 1:48,402 (174,184 km/h). - 16 Fahrer gestartet, 15 klassiert.

WM-Stand (8/18): 1. Stoner 152. 2. Lorenzo 133. 3. Dovizioso 119. 4. Rossi 91. 5. Hayden 77. 6. Spies 74.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch