Zum Hauptinhalt springen

Luftgewehrschützen in der Qualifikation ausgeschieden

Simon Beyeler und Pascal Loretan scheitern in der Qualifikation für den Final der Luftgewehrschützen über 10 Meter klar. Sie belegen die Schlussränge 37 und 39.

Für Simon Beyeler, den erfahreneren der beiden Schweizer Schützen in diesem Wettbewerb, war die Qualifikation eigentlich bereits nach 3 der 60 Schüssen gelaufen. Er startete mit drei Neunern. Zum Schluss belegte Beyeler mit 588 Punkten den 39. Platz, wobei sich nur die besten 8 für den Final qualifizieren. Für Pascal Loretan, der beim Weltcup-Auftritt in London mit dem 5. Platz geglänzt hatte, sah es lange gut aus. Doch nach Schuss 44 - einem Achter - war für ihn das Final ebenfalls ausser Reichweite. Er schloss mit 589 Punkten auf dem 37. Platz.

Für die beiden Schweizer sind die Olympischen Spiele noch nicht vorbei. Loretan ist am 3. August über 50 Meter liegend am Start, Beyeler bestreitet am 6. August den Dreistellungsmatch über die gleiche Distanz.

Gewonnen wurde der Wettkampf vom Rumänen Alin Moldoveanu. Er egalisierte im Vorkampf den olympischen Rekord von 599 Ringen und setzte sich im Final mit insgesamt 702,1 Ringen durch. Silber sicherte sich der Italiener Niccolo Campriani mit 701,5 Ringen vor dem Inder Narang Gagan (701,1), der vor vier Jahren in Peking gewann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch