Zum Hauptinhalt springen

Lugano reagiert auf 0:9 und Trainerwechsel

Im Spiel 1 nach dem Debakel von Kloten und dem freiwilligen Abgang von Trainer Barry Smith zeigte Lugano immerhin etwas Charakter. Die Tessiner besiegten Langnau mit 4:2.

Als Philippe Rytz in der 52. Minute der Ausgleich für die Emmentaler gelang, fürchteten die Tessiner Anhänger, dass das fragile Nervenkostüm der Gastgeber einmal mehr Risse erlitten habe. Doch in den Schlussminuten überzeugte das Team von Interimstrainer Patrick Fischer und wurde mit zwei Erfolgserlebnissen belohnt.

Der frühere Langnauer Daniel Steiner erzielte mit seinem zweiten Powerplay-Treffer des Abends den Führungstreffer (58.) und Jaroslav Bednar sicherte den Sieg 45 Sekunden mit einem "empty netter". Für Lugano war es erst der dritte Sieg im neunten Spiel im Oktober, Langnau hat nun neun der zwölf letzten Partien verloren.

Das Telegramm:

Lugano - Langnau 4:2 (2:1, 0:0)

Resega. - 3368 Zuschauer. - SR Kurmann, Dumoulin/Zosso. - Tore: 6. Romy (Rintanen, Bednar) 1:0. 9. Steiner (Kamber/Ausschluss Reber) 2:0. 20. (19:57) Simon Moser (Haas, Gerber) 2:1. 52. Rytz (Pelletier) 2:2. 58. Steiner (Vauclair/Ausschluss Lüthi) 3:2. 60. (59:15) Bednar (Rintanen, Romy) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 plus 10 Minuten (Haas) gegen Langnau. - PostFinance-Topskorer: Nummelin; Simon Moser.

Lugano: Conz; Hirschi, Nummelin; Ulmer, Vauclair; Kienzle, Blatter; Nodari; Rintanen, Romy, Bednar; Domenichelli, Kamber, Steiner; Niedermayer, Sannitz, Jörg; Simion, Conne, Profico.

Langnau: Esche; Christian Moser, Reber; Lardi, Stettler; Lüthi, Rytz; Lindemann; Genazzi, Pelletier, Gerber; Haas, Simon Moser, McLean; Bucher, Perrault, Leblanc; Sandro Moggi, Claudio Moggi, Rexha.

Bemerkungen: Lugano ohne Murray, Schlumpf und Reuille (alle verletzt), Burki (überzähliger Ausländer), Langnau ohne Neff (krank), Gustafsson und Schilt (beide verletzt). 29. Pfostenschuss Romy. Annullierte Tore: 23. Domenichelli (hoher Stock) und 29. Perrault (Kicktor). Langnau zwischen 58:49 und 59:15 ohne Goalie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch