Zum Hauptinhalt springen

Lustenberger wieder im Kader von Berlin

Seit Anfang Februar muss Fabian Lustenberger pausieren. Nun zeichnet sich das Bundesliga-Comeback des Berliner Captains ab. Er wird für die Partie in Augsburg aufgeboten.

Nach über zweimonatiger Verletzungspause gehört der Schweizer Abwehr-Chef der Hertha wieder zum Kader des Aufsteigers. Die ausserplanmässig lange Reha-Phase ist abgeschlossen. Seit ein paar Tagen kann der WM-Kandidat nach kuriertem Muskelfaserriss wieder schmerzfrei mit der Equipe trainieren.

Die Berliner sind auf die Rückkehr des Innenverteidigers dringend angewiesen. Ohne ihn stürzte das Team aus der Hauptstadt regelrecht ab. In der bislang missratenen Rückrunde hat die Hertha inzwischen achtmal in Folge nicht mehr gewonnen - kein Liga-Konkurrent schnitt im Frühling schlechter ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch