Zum Hauptinhalt springen

Mägert-Kohli siegt in Colorado, Flütsch wird Zweiter

Die Alpin-Snowboarder sorgten beim Weltcup in Colorado durch Fränzi Mägert-Kohli für den zweiten Schweizer Sieg in dieser Saison

Eine Woche nachdem Patrizia Kummer in Limone Piemonte (It) für den ersten Weltcup-Saisonsieg der Schweizer Alpin-Snowboarder gesorgt hatte, doppelte Fränzi Mägert-Kohli nach. Die Berner Oberländerin gewann den Parallel-Riesenslalom in Telluride, Colorado.

Auch im Rennen der Männer gab es einen Schweizer Podestplatz. Der 23-jährige Bündner Kaspar Flütsch fuhr auf den zweiten Platz und feierte damit sein bestes Weltcup-Ergebnis. Im Final unterlag Flütsch dem slowenischen Routinier Rok Flander. Die Schweizer Männer überzeugten mit einer kompakten Teamleistung: Fünf Fahrer klassierten sich in den Top 16.

Bei den Frauen qualifizierte sich neben Mägert-Kohli nur Kummer aus dem Swiss-Ski-Team für die direkte Auscheidung. Während die Walliserin bereits im Achtelfinal scheiterte, kurvte Mägert-Kohli souverän zum Sieg. "Ich fühle mich momentan sehr gut. Ich wusste, dass es zum Sieg reichen würde. Ich freue mich riesig", äusserte sich die 28-Jährige nach ihrem Finalsieg gegen die Deutsche Isabella Laböck. Mägert-Kohli feierte ihren fünften Weltcupsieg; den vorletzten hatte sie vor genau einem Jahr ebenfalls in Colorado herausgefahren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch