Zum Hauptinhalt springen

Mark Streit besuchte Roger Federer

In den Katakomben des Billie Jean King National Centers von New York kam es am Montag zum Gipfeltreffen zweier Schweizer Top-Sportler: Eishockey-Star Mark Streit besuchte Roger Federer.

Beide hatten sich zuvor noch nie getroffen. Der Captain der Schweizer Nati und Verteidiger der New York Islanders, der selber leidenschaftlich gerne Tennis spielt und sich nun auf seine zweite Saison als Leaderfigur der "Isles" vorbereitet, zeigte sich von Federer beeindruckt: "Es ist schlicht unglaublich, wie stark er ist und was er auch für die Schweiz leistet."

Federer ist ein Fan des SC Bern, jenem Klub, der das Potenzial Streits einst verkannte. Der Baselbieter verfolgt die Karriere von Streit und die NHL generell ebenso wie die Geschehnisse in der Schweiz "so gut wie das eben möglich ist, da ich ja viel unterwegs bin, Eishockey ist schon eine meiner Lieblingssportarten." Streit, so Federer lachend, habe ihm etwas voraus: "Mark spielt sicher besser Tennis als ich Eishockey. Ich kann nicht so gut schlittschuhlaufen und nicht bremsen."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch