Zum Hauptinhalt springen

Martinez mit enttäuschenden 15,55 m out

Nach Irene Pusterla vermochte sich auch Dreispringer Alexander Martinez nicht für den Final der besten zwölf zu qualifizieren.

Doch im Gegensatz zur Tessinerin zeigte der gebürtige Kubaner eine mehr als dürftige Leistung. Nach den 15,55 m zum Auftakt gelang Martinez zweimal kein gültiger Versuch. Damit blieb der 32-Jährige deutlich unter der Qualifikationsweite von 16,75 und musste sich mit Rang 25 unter 28 Teilnehmern begnügen.

Martinez hat mit dieser Weite seine umstrittene Selektion nicht gerechtfertigt. Nach soliden 16,71 m am Pfingstmeeting in Zofingen - seine Bestleistung beträgt 17,51 - verletzte sich der Athlet des LC Zürich Mitte Juni an der Team-EM in Belgrad am Oberschenkel. Daraufhin startete er nur noch Mitte Juli an den Schweizer Meisterschaften in Lugano, wo er mit 15,49 bloss Silber gewann.

Den Titel im Kugelstossen der Frauen sicherte sich die weissrussische Olympia-Dritte Nadeschda Ostaptschuk (20,48) vor ihrer Landsfrau Natalja Michnewitsch (19,53), der Olympia-Zweiten und Europameisterin von 2006, und der Russin Anna Awdejewa (19,39).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch