Zum Hauptinhalt springen

Michael Albasini in Topform

Der Thurgauer Michael Albasini landete in der 2. Etappe der Österreich-Rundfahrt einen doppelten Erfolg.

Der 28-Jährige gewann die Bergetappe hinauf zum Kitzbüheler Horn und übernahm gleichzeitig vom deutschen Teamkollegen Andre Greipel das Leadertrikot.

Albasini scheint sich in Tirol besonders wohl zu fühlen. Mitte Juni hatte er bereits im Rahmen der Tour de Suisse beim Abstecher nach Österreich triumphiert. Damals verwies der Ostschweizer im Aufstieg nach Serfaus Fabian Cancellara im Spurt um den Etappensieg auf Platz 2.

Bereits 20 km nach dem Start in Landeck hatte sich Albasini zusammen mit zwölf weiteren Fahrern abgesetzt. Der Vorsprung der Spitzengruppe lag meist bei drei Minuten. Im 7,7 km langen Schlussaufstieg zum Kitzbüheler Horn konnte sich der Thurgauer nach 183,2 km letztlich als einziger der Flüchtlinge behaupten.

In der Schlussphase wurde der Schweizer aber nochmals hart gefordert. Aus dem Feld hatte sich der Italiener Giampaolo Caruso, schon letztes Jahr an der Österreich-Rundfahrt der beste Kletterer, gelöst. Trotz einem Hinterraddefekt drei Kilometer vor dem Ziel konnte Caruso in der vorletzten Kehre zu Albasini aufschliessen, doch im flacher werdenden Schlussteil legte der Schweizer, der im Frühjahr auch eine Etappe an der Baskenland-Rundfahrt gewonnen hatte, nochmals zu.

Im Teilstück vom Dienstag geht es erneut in die Berge. Auf die Fahrer wartet die schwere Glocker-Etappe mit insgesamt fünf Bergwertungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch