Bestzeit für Schumacher - Perez baut Unfall

Rekordweltmeister Michael Schumacher bescherte Mercedes am zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten in Jerez die erste Bestzeit in diesem Jahr. Sergio Perez verursachte im Sauber einen Unfall.

Wenigstens in den Tests ganz vorne: Michael Schumacher.

Wenigstens in den Tests ganz vorne: Michael Schumacher. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 21-jährige Mexikaner Sergio Perez, der am Donnerstag die zweitschnellste Runde absolviert hatte, verlor am Nachmittag das Heck des neuen C30. «Mir geht es gut, aber der Unfall tut mir leid für das Team, insbesondere für die Mechaniker», so Perez, der auf seiner schnellsten von 56 Runden 0,374 Sekunden langsamer unterwegs war als tags zuvor und sich auf dem 7. Rang klassierte. An den letzten beiden Testtagen in Jerez wird wie geplant Kamui Kobayashi am Steuer des neuen Sauber-Boliden sitzen.

Nachdem Mercedes in der vorherigen Woche in Valencia und auch am ersten Tag in Jerez noch deutlich hinter der Konkurrenz zurückgelegen hatte, war Michael Schumacher am Freitag im Silberpfeil der schnellste Mann auf der Strecke in Andalusien. Der 42-jährige Deutsche verwies Felipe Massa, der am Vortag im Ferrari die Bestzeit aufgestellt hatte, um 0,061 Sekunden auf Platz 2. Drittschnellster am zweiten von vier Testtagen war Ex-Weltmeister Jenson Button im neuen McLaren. (si)

Erstellt: 11.02.2011, 18:18 Uhr

Artikel zum Thema

Kubica ohne Erinnerung – Heidfeld vor Unterschrift

Nick Heidfeld hat bei Lotus Renault die Chance, seine Karriere als Vertreter des schwer verunfallten Robert Kubica neu zu lancieren. Sein Mitgefühl muss der Deutsche verdrängen. Mehr...

Genesungswünsche an Kubica – Ferraris Umtaufe

Die Formel-1-Teams haben einen besonderen Genesungsgruss an den verunglückten Piloten Robert Kubica nach Italien geschickt. Und Ferrari muss seinen Boliden umtaufen. Mehr...

Formel-1-Tests in Jerez, zweiter Tag

1. Michael Schumacher (De), Mercedes, 1:20,352 (112 Runden). 2. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,061 Sekunden zurück (116). 3. Jenson Button (Gb), McLaren, 0,657 (69). 4. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso, 0,862 (72). 5. Mark Webber (Au), Red Bull, 1,261 (113). 6. Adrian Sutil (De), Force India, 1,428 (73). 7. Sergio Perez (Mex), Sauber, 1,505 (56).

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Sweet Home 10 Tipps für gelungene Einladungen

Geldblog Waadtländer KB überzeugt als Bank und als Investition

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...