Tom Lüthi triumphiert im Regen

Der Berner startet in Brünn von Platz 11 aus – und feiert nach einem zwischenzeitlichen Rennabbruch seinen ersten Saisonsieg.

Der Schnellste auf der Strecke: Tom Lüthi liess in Brünn alle Gegner stehen. Bild: AP

Der Schnellste auf der Strecke: Tom Lüthi liess in Brünn alle Gegner stehen. Bild: AP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Tom Lüthi gewinnt in Brünn den Grand Prix von Tschechien, der nach einem Abbruch wegen Regens nach dem Neustart nur noch über sechs Runden führte. Der 30-jährige Emmentaler verbesserte sich nach Problemen im Qualifying bis zum Rennabbruch nach 8 von 20 Runden vom 11. auf den 7. Rang.

Beim Neustart setzte sich Lüthi schon vor der ersten Kurve an die Spitze und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Am Schluss siegte er knapp fünf Sekunden vor Alex Marquez und Miguel Oliveira. Mattia Pasini, der in beiden Rennen von der Pole-Position aus gestartet war, stürzte. In der Gesamtwertung halbierte Lüthi mit seinem 15. GP-Sieg den Rückstand auf Franco Morbidelli, der nur Achter wurde. Der Italiener führt nach 10 von 18 Rennen noch mit 17 Punkten Vorsprung (182:165).

Ein Wochenende zum Vergessen war es für Dominique Aegerter. Am Samstag wurde der 26-jährige Oberaargauer im Qualifying von Simone Corsi abgeschossen und startete nur aus der 21. Position. Im Rennen hatte Aegerter schon in der ersten Runde Probleme mit der Schaltung und wurde nach einem Boxenstopp wegen zu grossem Rückstand nicht mehr zum zweiten Rennen zugelassen. Jesko Raffin beendete den GP auf dem 29. Rang. In der Moto3 standen drei Honda-Fahrer auf dem Podest: Der 19-jährige Mallorquiner Joan Mir feierte seinen sechsten Saisonsieg vor dem Italiener Romano Fenati und dem Spanier Aron Canet. Dieses Trio führt in der gleichen Reihenfolge auch die Gesamtwertung an. (nlu/sda)

Erstellt: 06.08.2017, 13:36 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Sweet Home 10 Stylingideen aus dem Landhaus

Mamablog «Beim ersten Kind ist der Druck immens»

Die Welt in Bildern

Wo die Toten ruhen: Anlässlich des Feiertags Eid al-Fitr besuchen Muslime den Friedhof von Nadschaf im Irak, der mit 5 Millionen begrabenen Menschen als grösster der Welt gilt. (16. Juni 2017)
(Bild: Alaa Al-Marjani ) Mehr...