Zum Hauptinhalt springen

«Dann bleibt das Auto einfach stehen»

Sauber droht wegen eines Urteils vor dem F1-Start am Sonntag ein Chaos. Wie geht es weiter und was kann das Team nun tun? Dazu Formel-1-Experte Marc Surer.

Giedo van der Garde lässt Gnade vor Recht walten – aber nur vorerst. (9. März 2015)
Giedo van der Garde lässt Gnade vor Recht walten – aber nur vorerst. (9. März 2015)
Keystone
Schliesslich konnten die Sauber-Fahrer Ericsson und Nasr doch noch am zweiten Training teilnehmen: Felipe Nasr fährt aus der Box in Melbourne. (13. März 2015)
Schliesslich konnten die Sauber-Fahrer Ericsson und Nasr doch noch am zweiten Training teilnehmen: Felipe Nasr fährt aus der Box in Melbourne. (13. März 2015)
William West, AFP
... Marcus Ericsson in Melbourne für Sauber an den Start gehen.
... Marcus Ericsson in Melbourne für Sauber an den Start gehen.
Sauber/Daniel Reinhard
1 / 12

Was halten Sie vom Urteil des australischen Richters, das Giedo van der Garde recht gab? Offensichtlich muss der Vertrag hieb- und stichfest sein, denn es ist ja – neben dem Schiedsgericht in der Schweiz – bereits der zweite Richter, der zugunsten von Van der Garde entschied. Nur sind natürlich beides Richter, die keine Ahnung haben von der Formel 1. Dass ein Team ohne Geld nicht fahren kann, wird einfach übersehen. Sie richten sich nur nach dem Wortlaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.