Zum Hauptinhalt springen

«Das ist schwer zu verdauen»

Lewis Hamilton ist beim GP von Monaco auf Siegeskurs, bis er von Mercedes an die Boxen beordert wird. Der Weltmeister hat Mühe, den Fehlentscheid zu akzeptieren.

Florian A. Lehmann
Ein überglücklicher Heimsieger: Nico Rosberg gewinnt den GP von Monaco zum dritten Mal de suite. Das Prinzenpaar der Monegassen freut sich mit dem Nachbar mit.
Ein überglücklicher Heimsieger: Nico Rosberg gewinnt den GP von Monaco zum dritten Mal de suite. Das Prinzenpaar der Monegassen freut sich mit dem Nachbar mit.
Keystone
Ihre Durchlaucht Charlene von Monaco applaudiert, als Pechvogel Lewis Hamilton aufs Podest kommt. Sieger Rosberg gratuliert dem unglücklichen Dritten und Teamkollegen.
Ihre Durchlaucht Charlene von Monaco applaudiert, als Pechvogel Lewis Hamilton aufs Podest kommt. Sieger Rosberg gratuliert dem unglücklichen Dritten und Teamkollegen.
Keystone
Hamilton, der lange geführt hat, ist wegen eines Boxenstopps zu Unzeit bei der Safety-Car-Phase ins Hintertreffen gekommen. Der WM-Leader ist untröstlich – und verägert.
Hamilton, der lange geführt hat, ist wegen eines Boxenstopps zu Unzeit bei der Safety-Car-Phase ins Hintertreffen gekommen. Der WM-Leader ist untröstlich – und verägert.
Keystone
Bis 15 Runden vor Schluss hat der britische Mercedes-Pilot alles im Griff gehabt. Doch dann...
Bis 15 Runden vor Schluss hat der britische Mercedes-Pilot alles im Griff gehabt. Doch dann...
Keystone
...baut Max Verstappen nach einem Überholversuch gegen Romain Grosjean einen Unfall. Safety Car und der nicht erklärbare Boxenstopp von Hamilton – Rosberg und Vettel ziehen am englischen Weltmeister vorbei. Das Duo gibt in Folge die Führung nicht mehr ab, obwohl Hamilton noch einmal tüchtig aufs Gaspedal drückt.
...baut Max Verstappen nach einem Überholversuch gegen Romain Grosjean einen Unfall. Safety Car und der nicht erklärbare Boxenstopp von Hamilton – Rosberg und Vettel ziehen am englischen Weltmeister vorbei. Das Duo gibt in Folge die Führung nicht mehr ab, obwohl Hamilton noch einmal tüchtig aufs Gaspedal drückt.
Reuters
Ein erfreuliches Resultat setzt es für Sauber ab. Die Hinwiler kommen dank Rang 9 von Felipe Nasr zu zwei WM-Zählern. Nach zwei Nullern tut das den Zürcher Oberländern gut.
Ein erfreuliches Resultat setzt es für Sauber ab. Die Hinwiler kommen dank Rang 9 von Felipe Nasr zu zwei WM-Zählern. Nach zwei Nullern tut das den Zürcher Oberländern gut.
Keystone
Der GP von Monaco bleibt der mondänste WM-Event im Fomrel-1-Zirkus. Das Fürstenpaar ist auch in diesem Jahr wieder zu Gast.
Der GP von Monaco bleibt der mondänste WM-Event im Fomrel-1-Zirkus. Das Fürstenpaar ist auch in diesem Jahr wieder zu Gast.
Keystone
Das US-Jet-Set-Girl Kendal Jenner darf an der Côte d'Azur nicht fehlen.
Das US-Jet-Set-Girl Kendal Jenner darf an der Côte d'Azur nicht fehlen.
Keystone
Fussball-Profi Thiago Silva ist auch da.
Fussball-Profi Thiago Silva ist auch da.
Keystone
Das britische Model Cara Delevingne zeigt sich mit Branchenkollegen.
Das britische Model Cara Delevingne zeigt sich mit Branchenkollegen.
Ex-Press
Der perfekte Sitzplatz: Auf einem schicken Boot macht das Gedröhne des Hausecken-GP besonders Spass. Santé!
Der perfekte Sitzplatz: Auf einem schicken Boot macht das Gedröhne des Hausecken-GP besonders Spass. Santé!
Keystone
1 / 13

Der Funkspruch von Mercedes-Renningenieur Peter Bonnington unmittelbar nach dem mondänen Klassiker der Formel 1 spricht Bände: «Es tut uns sehr leid, Lewis, das war unser Fehler. Es ging um eine Entscheidung innerhalb von einem Sekundenbruchteil, das Timing hat nicht gestimmt.»

Es ist bisher die Untertreibung des Jahres dieser WM der Königsklasse im Automobil-Rennsport. Als wegen des Unfalls des holländischen Newcomers Max Verstappen, der den Genfer Romain Grosjean hatte überholen wollen, das Feld hinter dem Safety-Car hinterherfuhr, beschloss Mercedes, den bis anhin in Monaco so souveränen Leader Hamilton an die Box zu holen. Dabei gab es vom etablierten Rennstall zwei krasse Fehleinschätzungen. Erstens: Der Vorsprung des Weltmeisters würde gross genug sein, um als Erster zurück auf die Piste zu kommen. Zweitens: Mit der superweichen Mischung in den letzten Rennrunden würde der Wagen besser bedient sein. Die taktische Massnahme schlug fehl: Hamilton kam erst als Dritter auf die Strecke zurück, hinter Teamkollege Nico Rosberg und Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel. In dieser Reihenfolge wurde das am Schluss noch turbulente Rennen beendet, trotz den wilden Bemühungen von Hamilton, wenigstens Vettel noch zu überholen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen