Hamilton gewinnt bei Ferrari-Schlappe

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton baut mit seinem 60. GP-Sieg die Führung in der WM aus. Beide Ferraris scheiden bei einem heftigen Start-Crash aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton baut mit seinem 60. GP-Sieg die Führung in der Gesamtwertung aus. Der 32-jährige Brite profitiert dabei von einem Start-Crash in der ersten Kurve.

Trotz Regen zu Beginn des Rennens hatte die Rennleitung entschieden, den Nacht-GP in Singapur nicht hinter dem Safety Car zu starten. Dabei kam es zu einer Kollision: Der Niederländer Max Verstappen im Red Bull-Renault, der im 14. Saisonrennen zum 7. Mal ausschied, geriet dabei ins Sandwich der beiden Ferraris von Pole-Setter Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Gegen alle drei Fahrer leitete die Rennleitung eine Untersuchung ein.

Hier schiessen sich die Ferrari-Piloten ab. (Quelle: SRF)

Wertvoller Sieg für Hamilton

Grosser Profiteur war Hamilton im Silberpfeil, der nach seinem 7. Sieg 2017 in der WM sechs Rennen vor Schluss nun mit 28 Punkten vor Vettel führt (263:235). Valtteri Bottas (Mercedes) liegt nach Rang 3 noch 23 Zähler hinter Vettel. Zweiter des Nachtrennens wurde der Australier Daniel Ricciardo im Red Bull-Renault, der seinen 7. Podestplatz 2017 erreichte (1 Sieg in Aserbeidschan), den vierten in Serie in Singapur und den 25. in seiner Karriere.

Die Fahrer von Sauber-Ferrari hatten wie erwartet auch im Nacht-GP nie den Hauch einer Chance auf WM-Punkte: Marcus Ericsson schied in der 38. Runde nach einem Dreher aus, Pascal Wehrlein klassierte sich bei acht Ausfällen zuhinterst im Feld im 12. Rang.

Singapur. Grand Prix von Singapur (58 Runden à 5,073 km/294,23 km): 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 2:03:23,543 (142,780 km/h). 2. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 4,507 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 8,800. 4. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault, 22,822. 5. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 25,359. 6. Jolyon Palmer (GBR), Renault, 27,259. 7. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 30,388. 8. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 41,696. 9. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 43,282. 10. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 44,795. 11 Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 46,536. 12. zwei Runden zurück: Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. - Schnellste Runde (55.): Hamilton in 1:45,008 (173,602 km/h; Rekord). - 20 Fahrer gestartet, 12 klassiert.

Ausfälle: Sebastian Vettel (GER), Ferrari (1. Runde/1. Platz): Unfall. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault (1./2. Platz): Unfall. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari (1./4.): Unfall. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda (9./17.): Unterboden. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Renault (11./11.): Unfall. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari (36./14.): Unfall. Nico Hülkenberg (GER), Renault (48./11.): Aufgabe (technische Probleme). Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari (50./12.): Motor.

WM-Stand (14/20): Fahrer: 1. Hamilton 263. 2. Vettel 235. 3. Bottas 212. 4. Ricciardo 162. 5. Räikkönen 138. 6. Verstappen 68. 7. Perez 68. 8. Ocon 56. 9. Sainz 48. 10. Hülkenberg 34. 11. Massa 31. 12. Stroll 28. 13. Grosjean 26. 14. Magnussen 11. 15. Alonso 10. 16. Palmer 8. 17. Vandoorne 7. 18. Wehrlein 5. 19. Kwjat 4. Teams: 1. Mercedes 475. 2. Ferrari 373. 3. Red Bull-Renault 230. 4. Force India-Mercedes 124. 5. Williams-Mercedes 59. 6. Toro Rosso-Renault 52. 7. Renault 42. 8. Haas-Ferrari 37. 9. McLaren-Honda 17. 10. Sauber-Ferrari 5.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Malaysia in Sepang am 1. Oktober.

Blogs

Sweet Home 1 Grillpoulet – 10 Rezeptideen

Geldblog Wo kann ich noch rentabel investieren?

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Gespenstische Stimmung: Ein Vogel fliegt während des letzten Vollmondes des Jahres über den Statuen der Katholischen Hofkirche in Dresden. (12. Dezember 2019)
(Bild: Filip Singer) Mehr...