Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Formel 1 testet die Start-Revolution

So präsentierte sich die Startaufstellung am Grossen Preis von Österreich vergangenes Jahr.
Wie auf jeder anderen Rennstrecke starten auch in Spielberg die Fahrer leicht versetzt nebeneinander.
Die Simulationen zeigten, dass es bei einem parallelen Start zu 5 Prozent mehr Überholmanövern käme.
1 / 5

Änderungen sollen für mehr Spektakel sorgen