Zum Hauptinhalt springen

Die Hoffnung liegt im Wilden Westen

Nach fünf Jahren Absenz kehrt die Formel 1 in die USA zurück. Mit der neuen Strecke in Austin (Texas) will die Königsklasse endlich den amerikanischen Markt erobern.

Europa ist nicht Amerika. Das gilt vor allem für die Formel 1. Während die Königsklasse im alten Kontinent, aber auch in anderen Erdteilen, die Massen fasziniert und in den Bann zieht, hat sich das Spektakel mit den heissen Boliden in den USA noch nicht richtig durchgesetzt – erstaunlicherweise, muss man anfügen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.