Zum Hauptinhalt springen

«Die Lichter des Motorsports sind ausgelöscht»

Die Trauer nimmt kein Ende. Italien weint um den am Sonntag in Malaysia tödlich verunfallten Motorrad-Weltmeister Marco Simoncelli. Sein Leichnam ist heute Morgen in Rom eingetroffen.

Der Leichnam von Marco Simoncelli ist heute Morgen in Rom eingetroffen.
Der Leichnam von Marco Simoncelli ist heute Morgen in Rom eingetroffen.
Keystone
Die Trauer in Italien ist gross.
Die Trauer in Italien ist gross.
Keystone
Das Ensetzen ist ihnen ins Gesicht geschrieben.
Das Ensetzen ist ihnen ins Gesicht geschrieben.
Keystone
1 / 15

An Bord des Flugzeuges, das auf dem römischen Flughafen Fiumicino landete, befanden sich unter anderem Simoncellis Vater Paolo und der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi. Dies berichteten italienische Medien. Die Genehmigung zur Rückführung des Leichnams war nach Abschluss der Autopsie erteilt worden. Die genaue Todesursache wurde noch nicht bekannt gegeben. In Simoncellis Heimatort Coriano unweit von Rimini soll zum Begräbnis ein Tag der Trauer ausgerufen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.