Zum Hauptinhalt springen

Die Unfassbare

Monisha Kaltenborn ist seit 2012 Mitbesitzerin und Chefin des Sauber-Teams. Und die umstrittene Figur im ständigen Existenzkampf.

Viel Aufmerksamkeit der unangenehmen Art gebührt Monisha Kaltenborn und Sauber beim ersten GP der Saison. Fotos: Mirko Stange (Race-Press/EQ Images)
Viel Aufmerksamkeit der unangenehmen Art gebührt Monisha Kaltenborn und Sauber beim ersten GP der Saison. Fotos: Mirko Stange (Race-Press/EQ Images)

Monisha Kaltenborn kann nicht anders. Auch jetzt nicht, in dieser wohl schwierigsten Phase ihrer beruflichen Karriere. Wenn sie gerade nicht schweigt, sagt sie Dinge wie: «Es wurden bestimmte Vorgaben gemacht, und gemäss denen handeln wir jetzt. Die Situation war eine Zeit lang unklar.» Das antwortete sie an der Presse­konferenz in Melbourne, als sie auf den Rechtsstreit mit Giedo van der Garde angesprochen wurde, den der Holländer gewann und sich damit theoretisch ein Cockpit im Sauber C34 erkämpfte. Weil in der Nacht auf heute der nächste Termin vor dem Obersten Gerichtshof des australischen Bundesstaates Victoria anstand, ist es verständlich, dass die Teamchefin sich zurückhaltend äusserte. Nur hält sie das eben stets so.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.