Zum Hauptinhalt springen

Ecclestone will mehr Spannung mit künstlichem Regen

Bernie Ecclestone ist nie um verrückte Ideen verlegen, um die Formel 1 wieder attraktiver zu machen. In einem Interview sprach er jüngst gar von der künstlichen Bewässerung der Strecken.

Bernie Ecclesteone ist unzufrieden mit den langweiligen Rennen.
Bernie Ecclesteone ist unzufrieden mit den langweiligen Rennen.
Keystone
Der Formel-1-Boss wünscht sich deshalb etwas mehr Regen – notfalls auch künstlich.
Der Formel-1-Boss wünscht sich deshalb etwas mehr Regen – notfalls auch künstlich.
Keystone
Ecclestone wünscht sich eine Bewässerung mitten im Rennen für 20 Minuten oder für die letzten zehn Runden.
Ecclestone wünscht sich eine Bewässerung mitten im Rennen für 20 Minuten oder für die letzten zehn Runden.
Reuters
1 / 8

Die Formel 1 ist zuweilen langweilig geworden. Zwar war der Titelkampf im letzten Jahr spannend, doch die einzelnen Rennen boten oft wenig Spektakel. Zu wenig, wie auch Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone zugibt. Deshalb hatte er einst auch die Idee portiert, dass Fahrer während eines Rennens mehrfach eine Abkürzung nehmen könnten. So sollte es wieder vermehrt Überholmanöver geben. Der Vorschlag wurde aber nur belächelt und quasi wieder in die Boxengasse geschoben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.