Formel-1-Lastwagen zur Flucht benutzt

Migranten gelangten in einem Ferrari-Truck von Frankreich nach England. Auch das Team Williams ist betroffen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dieses Wochenende findet der Formel-1-GP von Grossbritannien statt. Flüchtlinge machten sich diesen Sportanlass zu Nutze, um illegal von Frankreich nach England einzureisen.

Am Mittwochabend kam ein Ferrari-Lastwagen vom Firmensitz im italienischen Maranello im Fahrerlager an der Rennstrecke in Silverstone an. Beim Entladen seien zwei blinde Passagiere herausgesprungen, berichtet «Bild». Polizisten erwischten die Flüchtlinge und nahmen ihre Personalien auf. Zutritt zum Lastwagen verschafften sich die Migranten am Eurotunnel zwischen England und Frankreich auf der französischen Seite bei Calais. Immer wieder versuchen Flüchtlinge, von dort aus illegal auf die britische Insel zu gelangen.

Der Vorfall bei Ferrari soll nicht der einzige gewesen sein. Auch in einem Lastwagen von Williams wurden Flüchtlinge entdeckt und der Polizei übergeben. (red)

Erstellt: 12.07.2019, 10:55 Uhr

Artikel zum Thema

90 Minuten fahren, 180 Minuten labern

Video Dass Max Verstappen den GP von Österreich gewinnt, steht erst drei Stunden nach dem Rennen fest. Es ist ein unwürdiges Ende mit einem würdigen Sieger. Mehr...

Hamilton siegt, Räikkönen in Top Ten

Mercedes feiert beim Grand-Prix von Le Castellet einen Doppelsieg, Vettel und Ferrari bleiben chancenlos. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...