Formel-1-Stars spenden nach tragischem Unfall

Ein junger Formel-4-Fahrer verlor bei einem schweren Crash beide Unterschenkel. Er erhält überwältigenden Support.

Der Crash von Monger im Video. Quelle: Youtube


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Aufprall ist heftig. Mit Vollgas fährt der erst 17-jährige Billy Monger am Wochenende während eines Formel-4-Rennens gegen ein beinahe stillstehendes Fahrzeug vor ihm. Erst nach 90 Minuten kann er aus seinem Fahrzeug befreit und in ein Spital gebracht werden, wo den Ärzten nichts anderes als die Amputation beider Unterschenkel übrig bleibt. Monger befindet sich in einem «ernsten, aber stabilen Zustand». Er liegt zurzeit im künstlichen Koma, aus dem er in den nächsten Tagen aufgeweckt werden soll.

Fast 500'000 Pfund kamen bisher dank einer Crowdfunding-Kampagne für den verletzten Monger zusammen – und es werden jede Minute mehr. 260'000 Pfund wollten das Management und die Familie des Verunfallten ursprünglich für die medizinische Versorgung und Rehabilitation sammeln. Dank Formel-1-Fahrern, die in den sozialen Netzwerken ihre Trauer und Unterstützung für den Nachwuchsfahrer ausdrückten und den Crowdfunding-Aufruf teilten, wurde dieses Ziel in nur neun Stunden erreicht.

Hamilton schrieb auf Twitter: «Ich habe soeben von diesem tragischen Zwischenfall gehört. Meine Gedanken sind bei dir und deiner Familie, Billy Monger.» Auch Sauber-Pilot Pascal Wehrlein, Felipe Massa und Jenson Button äusserten sich, und Force-India-Fahrer Sergio Perez schrieb: «Lasst uns unserem Kollegen und seiner Familie in dieser schweren Zeit helfen.»

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 20.04.2017, 16:03 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Einmal Gipfelträume und zurück – ganz bequem

Die Schweizer Bergwelt ist einzigartig. Mit den exklusiven Kombi-Angeboten von RailAway profitieren Sie von attraktiven Vergünstigungen.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Ab in den Matsch: Teilnehmer der Ostfriesischen Wattspiele versuchen im Schlamm Fussball zu spielen. (19. August 2017)
(Bild: Carmen Jaspersen) Mehr...