Zum Hauptinhalt springen

Geld als Motor

Um finanziell über die Runden zu kommen, sieht sich Sauber zu heiklen Manövern gezwungen.

Das Urteil traf Sauber wie ein Blitz. Und der kam aus ziemlich ­heiterem ­Himmel. Der trotz Vertrags als Stammfahrer abgeschobene Giedo van der Garde soll beim Auftakt zur Formel-1-­Saison an diesem Wochenende in Melbourne in einem der Autos des Rennstalls sitzen – gegen den Willen des Teams. So befand das Clyde Croft, Richter des obersten Gerichtshofs des australischen Bundesstaates Victoria, wo der Holländer in einem Eilverfahren geklagt hatte. Croft bestätigte damit auch das Urteil eines Schiedsgerichts in Genf von letzter Woche. Zwar legte Sauber sofort Berufung ein, und der definitive Entscheid wurde schon in der Nacht auf heute erwartet. Die Erfolgsaussichten wurden aber als gering eingestuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.