Zum Hauptinhalt springen

Grid Girls verschwinden aus der Formel 1

Die Königsklasse im Motorsport verändert sich. Sie wird in der kommenden Saison auf Nummern-Girls in der Startaufstellung verzichten.

Diese Bilder gehören der Vergangenheit an: Nummern-Girls beim GP von Monza in Italien. (3. September 2017)
Diese Bilder gehören der Vergangenheit an: Nummern-Girls beim GP von Monza in Italien. (3. September 2017)
Srdjan Suki, Keystone
Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat die Abschaffung der Models beim Start scharf kritisiert.
Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat die Abschaffung der Models beim Start scharf kritisiert.
Phil Noble, Keystone
Ein Lächeln beim GP von Australien in Melbourne – diese Bilder gehören nun der Vergangenheit an. Die Formel 1 verzichtet künftig auf die Nummern-Girls. (März 2017)
Ein Lächeln beim GP von Australien in Melbourne – diese Bilder gehören nun der Vergangenheit an. Die Formel 1 verzichtet künftig auf die Nummern-Girls. (März 2017)
Diego Azubel, Keystone
1 / 6

Die Führung der Rennserie begründete den Verzicht mit dem gesellschaftlichen Wandel, denen der Aufmarsch leicht bekleideter Mädchen als Grid Girls neben den Rennwagen widerspreche. «Wir glauben nicht, dass dieser Brauch passend oder bedeutend für die Formel 1 und ihre bisherigen und künftigen Fans in aller Welt ist», sagte Marketingchef Sean Bratches. Dieser Entscheid gelte auch für alle Rennen anderer Klassen an Grand-Prix-Wochenenden.

Grid Girls gehörten seit Jahrzehnten zu den Rennen. Die jungen Frauen dienten Werbemassnahmen und trugen meist das (knappe) Outfit eines Sponsors. Unter anderem standen sie in der Startaufstellung und hielten die Schilder mit den Namen der Fahrer hoch.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch