Zum Hauptinhalt springen

Hamilton holt sich Pole vor Rosberg

Siebte Poleposition im achten Rennen: Lewis Hamilton hatte auch beim Qualifying in Österreich die Nase vorn.

Startet am Sonntag aus der ersten Reihe: Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton. (20. Juni 2015)
Startet am Sonntag aus der ersten Reihe: Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton. (20. Juni 2015)
Andrej Isakovic, AFP

Lewis Hamilton steht auch vor dem Grand Prix von Österreich auf der Pole-Position. Nico Rosberg komplettiert die Frontreihe für das Team Mercedes. Am Ende hatten doch wieder die Fahrer des favorisierten Teams Mercedes die Nase vorn - obwohl beide bei ihrem letzten Versuch im dritten Teil des Qualifyings von der Strecke gerutscht waren. Für Hamilton war es im achten Grand Prix der Saison die siebente Pole-Position und die 45. insgesamt.

Sebastian Vettel, der im Ferrari im zweiten und dritten Training vorne gelegen hat, muss sich mit Startplatz 3 zufrieden geben. Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen gehörte zu den grossen Verlierern des Tages. Der Finne, der in den freien Trainings ähnlich wie Vettel überzeugt hatte, schied schon im ersten Teil des Qualifyings aus.

Platz 8 für Nasr

Das Team Sauber war im Finale der besten zehn durch Felipe Nasr vertreten. Der Brasilianer sicherte sich Startplatz 8 und darf damit Hoffnungen auf weitere WM-Punkte hegen. Nasr gehörte wie Teamkollege Marcus Ericsson zu den Profiteuren der Rückversetzung von Daniil Kwjat nach einem unerlaubten Motorwechsel im Toro Rosso. Der Schwede startet von Platz 11.

In den letzten zwei Reihen stehen neben Kwjat drei weitere Fahrer, die wegen Motorwechsels Rückversetzungen in Kauf nehmen müssen. An den vier Autos wurden im Bereich des Antriebs bereits mehr als die in diesem Jahr erlaubten vier Wechsel vorgenommen.

Strafen gegen Alonso und Button

Kwjat und sein Teamkollege Daniel Ricciardo büssten je zehn Plätze ein. Fernando Alonso und Jenson Button in den McLaren haben sogar den Verlust von 20 respektive 25 Positionen hinzunehmen. Im Auto mit dem Spanier am Steuer musste neben dem Motor der Turbolader und ein Generator ausgetauscht werden, im Auto von Button betrafen die Neuerungen neben dem Motor und Turbolader beide Generatoren.

Alonso und Button werden für die Umrüstung zusätzlich belangt. Weil die Rückversetzung im 20 Fahrer umfassenden Feld nicht in vollem Umfang umgesetzt werden kann, erhalten die beiden früheren Weltmeister weitere Strafen. Alonso hat zusätzlich im Rennen eine Durchfahrtsstrafe zu gewärtigen. Button wird eine so genannte Stop-and-Go-Strafe absitzen müssen, das heisst einmal den Umweg durch die Boxengasse nehmen und vor der eigenen Box zehn Sekunden still stehen.

Spielberg. Grand Prix von Österreich. Startaufstellung: 1 Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 2 Nico Rosberg (De), Mercedes. 3 Sebastian Vettel (De), Ferrari. 4 Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes. 5 Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes. 6 Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes. 7 Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault. 8 Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari. 9 Roman Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes.

Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden:10 Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes. 11 Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari. 12 Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 13 Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes. 14 Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari. 15 Roberto Merhi (Sp), Manor-Ferrari. 16 Will Stevens (Gb), Manor-Ferrari. 17* Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault. 18** Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault. 19*** Fernando Alonso (Sp), McLaren-Honda. 20**** Jenson Button (Gb), McLaren-Honda. - * = Rückersetzung um 10 Plätze (Motorwechsel). - ** = Rückversetzung um 10 Plätze (Motorwechsel) und 5 Sekunden Zuschlag auf die Endzeit im Rennen. - *** = Rückversetzung um 20 Plätze (Wechsel von Motor, Turbolader und einem Generator) und Durchfahrtsstrafe im Rennen. - **** = Rückversetzung um 25 Plätze (Wechsel von Motor, Turbolader und zwei Generatoren) und Stop-and-Go-Strafe im Rennen. >

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch